Erfolgreiches Wochenende für die Devils

Auch die zweite Runde der Meisterschaft konnten beide Teams der Devils erfolgreich abschliessen. Um 10:00 Uhr musste sich die zweite Mannschaft den Erlinsbach Powertigers stellen. Die Aargauer kamen mit einem Rumpfkader in Langenthal an und eigentlich hätte das Verdikt klar zu gunsten der Devils ausgehen müssen. Die Devils taten sich allerdings schwer. Zu langsam war der Spielaufbau und die zahlenmässige Überlegenheit konnte nicht ausgenutzt werden. Die Erlinsbacher wurden zwar meist nur mit Weit(est)-Schüssen gefährlich, aber genau aus solchen Situationen erzielten sie 4 Tore. Nach 40 Minuten hatten die Devils einen mageren 5:4 Vorsprung vorzuweisen und das Resultat war auch der Leistung entsprechend.

Nach der Umstellung auf zwei Linien fanden die Devils besser ins Spiel. Man war mittlerweile erwacht und plötzlich öffnete sich der Knoten. Gleichzeitig brachen sich die Gäste aus Erlinsbach selber das Genick durch unnötige Strafen und schmälerten ihr Kader so, dass die Devils sich schlussendlich deutlich mit 13:6 durchsetzen konnten. Samuel Wüthrich zeigte sich heute als kaltblütiger Vollstrecker buchte er doch 7 Tore und war damit massgeblich am schlussendlichen Sieg beteiligt. Die zweite Mannschaft muss noch lernen IHR Spiel zu spielen und sich nicht dem Gegner anzupassen, denn das nächste Mal könnte das ins Auge gehen.

Resultat: Devils II – Erlinsbach PowerTigers 13:6 (4:2/1:2/8:2)

[Fotos zum Spiel]

Am Nachmittag empfing die erste Mannschaft den SHC Diabla. Die Walliser waren letzte Saison in die 1. Liga aufgestiegen und hatten diese Saison einen Sieg gegen Bonstetten II vorzuweisen. Es war also eine konzentrierte Leistung aller Spieler gefragt damit der Höhenflug der Gäste gestoppt werden würde. Das erste Drittel war ein intensives und schnelles Hockeyspiel – Diabla spielte gut mit und die Devils standen gut in der Defensive machten aber auch enormen Druck nach vorne. Die Devils glänzten durch eine sehr gute Chancenauswertung und Stefan Ruch lieferte eine sichere Partie ab. Diabla kombinierte zwar gut und war läuferisch ebenbürtig, doch sie konnten nicht genug Druck auf das Tor der Devils erzeugen. Mit 5:1 ging es zum ersten Mal in die Kabine.

Entschlossen dem Gegner kein Aufbäumen zu gestatten kamen die Platzherren aus der Kabine. Das Vorhaben gelang und im Mittelabschnitt hatten die Devils die totale Kontrolle über Spiel und Gegner. Vorallem die Linie Gerber/Gerber/Röthlisberger/Felber produzierte enormen Druck auf den frisch eingewechselten Gästetorhüter und dessen Vorderleute kamen kaum zu Abschlussmöglichkeiten. Der Schlussabschnitt wurde in ähnlichem Stil weitergeführt und erst kurz vor Schluss musste sich der eingewechselte Stefan Flatschart noch geschlagen geben und das zweite Walliser-Tor zulassen.

Alles in allem muss man sagen, dass Diabla sich tapfer gewehrt hat und ein fairer Gegner war. Die zahlreich mitgreisten Gästefans konnten ihrer Mannschaft keinen Vorwurf machen, heute lief es den Devils einfach hervorragend.

Resultat: Devils I – SHC Diabla 17:2 (5:1/5:0/7:1)

[Fotos zum Spiel]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.