Keine Chance für die Devils II gegen NLB-Leader Bern

Die Ausgangslage war vor dem Spiel allen klar. Nur durch ein Wunder hätte man im Cup gegen den Tabellenersten der NLB weiterkommen können. Nun das Wunder von Langenthal blieb leider aus. Von Beginn weg dominierten die Stadtberner das Spiel. Sie waren schneller, ihre Pässe präziser und durch ständige Rotation der Positionen brachten sie die teuflische Abwehr ein ums andere Mal arg in Bedrängnis. Nach fünf Minuten führten die Gäste bereits 2 zu 0. Nach dem 1 zu 2 Anschlusstreffer schöpften die Devils noch einmal Hoffnung. Doch diese blieb nur bis zur 13. Minute und dem 3 zu 1 für Bern. Ab diesem Zeitpunkt war der Glaube an eine Überraschung gänzlich verschwunden.

Trotz einer tadellosen Leistung von Gregor Bleuer im Tor der Devils, fielen die Tore für Bern jetzt wie reife Früchte. Mit einem 1 zu 6 Rückstand gingen die Devils in die erste Drittelspause. Die Vorgabe von Coach Trüssel war für den Rest des Spiel wie folgt: Nicht mehr als 15 Tore kassieren. Diese Vorgabe konnte das Team jedoch nicht erfüllen. Auf die sieben Gegentore im zweiten Drittel folgten im dritten Drittel neun Gegentore. So musste man sich am Ende mit 22 zu 1 geschlagen geben. Die bisher höchste Niederlage für die Devils II. Man darf aber mit der Teamleistung zufrieden sein, da jeder trotz des ständig grösser werdenden Rückstandes bis am Schluss gekämpft hat.

Fazit: Gut gekämpft, hoch verloren.

[Fotos zum Spiel]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.