Achterbahn der Gefühle in Bettlach – Devils wieder Leader

Diesen Samstag fand der Spitzenkampf der 1. Liga Gruppe A in Bettlach statt. Die Solothurner standen nach acht Spielen erst mit einer Niederlage zu Buche und führten die Tabelle vor den Devils an. Die Devils mussten gewinnen, wollten sie einerseits die Tabellenführung wieder zurückerobern, andererseits ein Davonziehen der Bettlacher verhindern. Nach der Niederlage gegen Hägendorf und der einwöchigen Pause trat man konzentriert und fast in Vollbesetzung an. Stefan Flatschart im Tor der Devils zeigte sich in letzter Zeit in guter Verfassung und hütete das teuflische Tor.

Schon zu Beginn des Spiels wurde klar – die Devils wussten um was es heute geht und nahmen das Spieldiktat von Beginn weg an sich. Doch in der 3. Minute gingen die Gastgeber entgegen dem Spielverlauf in Führung. Müller hatte Flatschart mit einem Schlenzer von der Mittellinie bezwungen. In der 10. Minute sogar das 2:0 durch Walker! Der ständige Druck der Devils trug dann endlich Früchte und innerhalb zweier Minuten glichen Felber und Widmer aus. Kurz vor Drittelsende war es aber erneut Müller, der Flatschart aus der Distanz bezwang und die Gastgeber mit einem Eintorevorsprung in die Pause gehen liess. Bettlach hatte also aus etwa 6 Chancen 3 Tore erzielt, während die Devils mit dem gut haltenden Tschui Mühe bekundeten.

Im Mittelabschnitt schalteten die Devils noch einen Gang hinzu und offensiv, wie defensiv stand man eigentlich gut, doch Flatschart hatte wirklich einen rabenschwarzen Tag bezogen und sah bei mehreren Weitschüssen sehr unglücklich aus. Sein direktes Gegenüber Tschui allerdings zeigte weiterhin keine Schwäche und so kam es zu einer zwischenzeitlichen Führung des Tabellenersten von 6:2! Optisch überlegen und trotzdem in Rückstand? Erinnerungen an das letztjährige Spiel in Bettlach kamen auf. Coach Fiore reagierte und nahm einige Änderungen in den Linien vor. Mit dem gewünschten Resultat, in den Reihen der Devils erwachte nun erneut der Wille und der Glaube an den Sieg man wollte nicht wieder 2 Punkte in Bettlach liegen lassen. Nach dem zwischenzeitlichen 7:3 musste zum Erstaunen vieler Tschui das Bettlacher Gehäuse räumen und Bur kam ins Spiel und sollte nun den Vorsprung über die Runden bringen.

Erst frisch im Spiel dauerte es nicht lange und Goalie Bur musste sich bereits geschlagen geben. Captain Patrick Gerber, Lukas Diener und nochmals Gerber trafen für die Teuflischen. Flatschart hatte sich etwas gefangen und liess nur noch ein Tor zu, so dass man mit einem Zweitore-Rückstand in den Schlussabschnitt startete – es lag also noch alles drin!

Im letzten Drittel nahm das Goalie-Duell seine Entscheidung zugunsten der Devils. Flatschart steigerte sich im Schlussabschnitt und zeigte die gewohnt solide Leistung. Bur im Tor der Bettlacher konnte Tschui nicht wirklich ersetzen und musste mehrmals hinter sich greifen – was auch mit dem zunehmenden Druck der Gäste einherging.

In der 45. Minute konnte Edeljoker Demian Hürzeler das 9:7 bejubeln und die Devils hatten das Spiel nun in ihrer Hand und sollten es nicht mehr hergeben. Die Gastgeber kamen allerdings noch bis auf 8:9 heran, doch Andy Gerber, der kurz zuvor nur die Latte getroffen hatte, liess Bur bei seinem Weitschuss keine Chance und brachte die endgültige Entscheidung. Kurz vor Schluss liess sich Bruno Burkhard zu einem unnötigen Check hinreissen und sah Marco “Copin” Christens 9:11 kurz vor Schluss von der Strafbank aus. Dann Schlusspfiff und das erste Mal seit langem riesen Freude über einen Sieg und den im letzten Drittel geretteten Chlouse-Abend 😉

Fazit: Eine Achterbahn der Gefühle für die Devils. Erneut eine taktische Superleistung der Bettlacher, die ein unangenehmer Gegner sind und ihre Stärken genau kennen. Einziger Fehler war der Goaliewechsel der Gastgeber. Doch muss man sagen, dass die Devils den Sieg keinesfalls gestohlen haben und jederzeit ein Chancenplus aufweisen konnten und den Bettlachern nur wenige hochkarätige Chancen zugestanden. Die Steigerung von Stefan Flatschart und der gemeinsame Effort im letzten Drittel waren noch lange Gesprächsstoff während des anschliessenden Chlouse-Ässe der Devils…

[Fotos zum Spiel]


SHC Bettlach II – Devils I 9:11 (3:2/4:3/2:6)

SR: Seiler, Zürcher (Murten)

Tore:

3. Müller 1:0, 10. Walker (T. Christen) 2:0, 11. Felber (PP Ausschluss Greber) 2:1, 13. Widmer 2:2, 19. Müller (T. Christen) 3:2, 28. M. Christen 4:2, 30. Tüscher (Hofstetter) 5:2, 32. Greber 6:2, 33. P. Gerber 6:3, 35. Diener (Hofer, Häfelfinger) 6:4, 35. Cutrona 7:4, 37. P. Gerber 7:5, 41. Starkermann 7:6, 43. Widmer (Hürzeler) 7:7, 44. Felber (A. Gerber) 7:8, 45. Hürzeler (Widmer) 7:9, 50. Tüscher (Steiger) 8:9, 53. A. Gerber 8:10, 57. Starkermann (PP Ausschluss Greber) 8:11, 60. M. Christen (Steiger) 9:11

Strafen: Bettlach 4 x 2min, Devils 2 x 2min + 10min Burkhard

Besonderes: Timeout Bettlach 44:39, Timeout Devils 59:06


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.