Devils I verliert knapp gegen Leader NLB

Nachdem die Devils II gegen den SHC Bern 99 im Cup bereits ausgeschieden waren, bekam nun die erste Mannschaft die Gelegenheit sich am aktuellen Leader dr NLB zu messen. Nur Petrus machte den Devils einen Strich durch die Rechnung und schreckte bis auf circa vierzig Hartgesottene viele Zuschauer ab.

Zu Beginn des Spiels machte es den Anschein, dass die Stadtberner die Devils etwas unterschätzten und der Unterklassige spielte nicht nur munter mit, sondern konnte sich sogar ein Chancenplus erarbeiten. Dennoch Winiger im Tor der Berner hielt seinen Kasten vorerst sauber. Dann gingen die Gäste, man darf sagen entgegen dem Spielverlauf, in Führung. Doch nun folgte ein Doppelschlag von Felber und Röthlisberger und die Devils führten plötzlich mit 2:1. Der Leader schien etwas geschockt und begann nun erst richtig zu spielen. Und es kam noch besser im Powerplay erhöhte Trüssel auf 3:2. Dies war allerdings der endgültige Weckruf für die Stadtberner und sie stellten auf zwei Linien um. Dies brachte auch mehr Druck auf die Devils und die Berner konnten sich bis zur zweiten Pause eine 4:3 Führung erarbeiten. Hilfiker, Bätscher, Bodmer und Gasser spielten ihre Klasse aus, doch die Devils kämpften und Stefan Ruch zeigte die gewohnt solide Leistung zwischen den Pfosten. Beim Stand von 3:4 folgten einige Überzahlsituationen auf beiden Seiten, die jedoch allesamt ungenutzt blieben. Doch kurz nach einer solchen Unterzahlsituation mussten die Devils das 3:5 entgegen nehmen. Die Devils waren aber immer noch im Spiel und konnten sich Chancen erarbeiten, doch Winiger im Tor der Gäste hatte meist freie Sicht und hielt sicher.

Am Jubel der Gäste nach dem 3:6 konnte man erkennen, dass es heute für den Leader der NLB sicher kein Zuckerschlecken war gegen die Devils zu spielen, und dies nicht primär wegen des schlechten Wetters. Kurz vor Ende des Spiels setzte Fiore nochmal alles auf eine Karte und ersetzte Ruch durch einen fünften Feldspieler. Die Devils konnten zwar Druck aufbauen, aber konnten resultatmässig keine Änderungen mehr bewerkstelligen. Bern allerdings konnte den Ball auch nicht mehr im nun leeren Tor der Devils versenken. So blieb es bei einem respektablen 3:6 aus Sicht der Devils.

Fazit: Eine sehr gute Leistung der ganzen Mannschaft und dreissig Minuten roch es gar nach einer Cup-Sensation, dennoch setzte sich schlussendlich die Klasse des B-Ligisten durch. Nun geht es erst mal in die Winterpause und danach folgen wichtige Spiele gegen Grenchen II und Oberwil II, bleibt zu hoffen, dass die Devils den Drive aus diesem Spiel über den Jahreswechsel bringen.


Devils – Bern 99 3:6 (2:1/1:3/0:2)

Rollhockeyplatz Hard, Langenthal Zuschauer: 45

SR: Friedli / Gil (SSHA)

Tore:

8. Bätscher (Hilfiker) 0:1, 20. Felber (Röthlisberger) 1:1, 20. Röthlisberger 2:1, 23. Plattner (Eggenweiler) 2:2, 29. T. Trüssel (A. Gerber / PP Ausschluss Hilfiker) 3:2, 30. Eggenweiler 3:3, 37. Bodmer (PP Ausschluss Hofer) 3:4, 41. Gasser 3:5, 51. Trachsel (Hasler) 3:6

Strafen:

Devils I 9 x 2min + 1x 10min Starkermann

Bern 4 x 2min + 1x 10min Eggenweiler

Devils I:

S. Ruch, Starkermann, Röthlisberger, P. Gerber, T. Trüssel, Hofer, Kurt, Widmer, Felber, Burkhard, A. Gerber, Häfelfinger, Diener

Bern 99:

Winiger, Bodmer, Grob, Trachsel, Eggenweiler, Bätscher, Zürcher, Hilfiker, Gasser, Hasler, Streit, Pasqua, Plattner, Bapista, Steffen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.