Trotz vieler Absenzen 2 Punkte gegen Oberwil – 7:3

Der heutige Gegner Oberwil II ein unberechenbarer Gegner, der diese Saison schon sehr gute Leistungen zeigte, aber auch schon gegen Ins unterlag. Die Devils reisten mit einem sehr schmalen Kader an. Ueli Ruch und Olivier Garnier aus der zweiten Mannschaft verstärkten das Fanionteam, damit nur zwei Spieler Doppeleinsätze machen mussten, um die gewünschten drei Linien auf den Platz zu bringen. Es würde also schwierig werden für die Teuflischen. Stefan Flatschart hütete das Devils-Tor, da Stefan Ruch abwesend war. Auch bei den Gastgebern waren einige Absenzen zu verzeichnen – vorallem der momentane Topskorer der 1. Liga Patrik Annen würde wohl eine grosse Lücke hinterlassen.

Das erste Drittel wurde von beiden Seiten äusserst vorsichtig in Angriff genommen. Auf eine saubere Auslösung bedacht und defensiv orientiert beschnupperte man sich gegenseitig. Erst Patrick Gerber brachte durch seinen Schlenzer die Devils in Führung, doch die Gastgeber kamen zurück und erzielten den Ausgleich. Es kam noch besser für die Platzherren, als Fabian Hofstetter das 2:1 markierte. 30 Sekunden vor Drittelsende kamen die Devils zum 2:2 Ausgleich durch Jan Starkermann und nur Sekunden später zur Führung durch Roger Felber, der einen Breakaway souverän abschloss. Man hatte also das erste Drittel in den letzten Sekunden noch gedreht. 3:2 der Stand nach zwanzig Minuten und dies nicht unverdient, hatten die Devils doch ein Chancenplus zu verzeichenen und versuchten auch sonst mehr für das Spiel zu tun.

Doch im Mittelabschnitt waren es erst die Zuger, die den Ausgleich bejubeln konnten. Der ansonsten sichere Flatschart liess einen satten Slapshot noch aus der Fanghand ins Tor fallen. Doch im Powerplay erhöhte Roger Felber auf 4:3. Andreas Gerber hatte das Tor vorbereitet und konnte somit seinen 100. Skorerpunkt im Devilsdress bejubeln. Durch ein weiteres Powerplaytor ging es mit einer Zweitoreführung in die Kabine. Die Devils hatten bis dahin ein klares Chancenplus zu verzeichnen und Flatschart machte die Chancen der Gastgeber meist zunichte. Die Oberwiler konzentrierten sich nun mehr auf den einen Schiedsrichter als auf das Spiel mit der Konsequenz, dass einer ihrer gefährlichsten Spieler frühzeitig die Dusche aufsuchen durfte bzw. musste.

Im Schlussabschnitt liessen die Devils nichts anbrennen und konnten die zwei Punkte abgeklärt Tatsache werden lassen.

Fazit: Dieses Spiel hat gezeigt, dass die Leistungsdichte innerhalb der Mannschaft sehr gut ist und auch einige Absenzen kompensiert werden können. Power- und Boxplay funktionierten heute einwandfrei und Stefan Flatschart war ein sicherer Rückhalt. Nun folgen drei Heimspiele in Serie, bei denen das Ziel sein muss die heimische Ungeschlagenheit plus die Leaderposition zu verteidigen.

[Fotos zum Spiel]


Oberwil II – Devils I 3:7 (2:3/1:2/0:2)

Oberwil Zuschauer 20

SR: Trost, Eberhard (Cham)

Tore:

4. P. Gerber (U. Ruch) 0:1, 8. Demiriz (Hofstetter) 1:1, 17. Hofstetter (Häusler, Demiriz) 2:1, 20. Starkermann (Röthlisberger) 2:2, 20. Felber (A. Gerber) 2:3, 21. Hofstetter (Stocker) 3:3, 33. Felber (A. Gerber / PP Ausschluss Weingartner) 3:4, 35. Felber (A. Gerber / PP Ausschluss Studer) 3:5, 44. A. Gerber (Röthlisberger) 3:6, 52. P. Gerber 3:7

Strafen:

Oberwil II 3 x 2min + 2 x 10min (Matchstrafe) Hofstetter , Devils I 2 x 2min

Besonderes:

55:43 Timeout Devils

Devils I:

Flatschart, Starkermann, Röthlisberger, P. Gerber, T. Trüssel, Hofer, U. Ruch, Garnier, Felber, A. Gerber, Diener

Oberwil II:

Melliger, Hofstetter, Demiriz, Studer, Hübner, Iten, Stocker, Stähli, Amrhein, Hüusler, Khansuwan, Esmail, Weingartner, Hofmann Kesi, Stemmle Amrhein D.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.