Devils II gehen gegen die Admirals mit 3:13 baden

Einen Punkt aus den letzten zwei Spielen benötigt die zweite Mannschaft, um sich zumindest noch den vierten Platz in der Tabelle zu sichern. Die erste Chance wurde dabei vergeben. Die Seetaler Admiräle fanden sich, wie ihr Name schon sagt, beim Wasserplanschen im Hard besser zurecht als die Teufel. Trotz Fasnachtsbeginn konnte Spielertrainer Harry Läderach auf elf Spieler zurückgreifen. Ausserdem gab Allrounder Bruno Burkhard seinen Einstand als Goalie! Die Vorbereitung war jedoch nicht bei jedem Spieler topseriös. Einige wurden noch in den frühen Morgenstunden im fasnächtlichen Treiben gesichtet (Namen dem Verfasser bekannt). Die Standpauke vor Spielbeginn von Einpeitscher Läderach verfehlte ihre Wirkung nicht. Von Anfang an war man bei der Sache und hielt mit dem Tabellenleader gut mit. Ein einziges Mal musste sich Neo-Goalie Burkhard im ersten Drittel bezwingen lassen. Offensiv kam man auf dem “Glunggen-Terrain” allerdings nicht richtig auf Touren. Mit einem 0 zu 1 Rückstand ging es in die erste Drittelspause und das Team wusste, dass in diesem Match noch etwa drin lag.

Die Gäste vermochten sich aber im zweite Drittel klar zu steigern. Innert neun Minuten schossen die Seetaler sieben Tore. Die Devils konnten hingegen nur dreimal jubeln. Garnier und Trüssel trafen beide im Alleingang.

Das letzte Tor im zweiten Drittel erzielte Gerber nach Vorlage Kropfs. Die Partie war so gut wie entschieden, zu fahrlässig verpasste man die Torchancen und die defensive Zuteilung war nicht über alle Zweifel erhaben. Nach fünf weiteren Gegentoren im Schlussabschnitt wurde die Niederlage dann doch noch sehr deutlich. Jetzt brauchts für das letzte Spiel in Dulliken unbedingt einen Exploit.


Devils II – Seetal II 3:13

Telegramm folgt!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.