Devils I unterliegen kämpferischem Bonstetten II mit 9:11

Eine längere, wetterbedingte Pause lag hinter den Devils und nur in der letzten Woche vor diesem Spiel konnte auf dem Platz trainiert werden. Trotzdem sah man dem Spiel gegen Bonstetten II (teilweise wohl zu) entspannt entgegen. Wenn man nämlich die Resultate der Devils in Bonstetten die letzten Jahre betrachtet stellt man fest, dass man immer Mühe bekundete mit der aufsässigen Spielweise der Zürcher, wenn sie zu Hause antreten konnten.

Als das Spiel begann, sah man sofort, dass der Wille zum Sieg bei den Gastgebern wohl grösser war. Irgendwie war kein Drive zu erkennen bei den Devils und nach 8 Minuten war Stefan Flatschart im Tor der Devils bereits zum zweiten Mal bezwungen. Die Zürcher spielten vorne clever und hinten resolut auf den Körper. Trotzdem konnten die Devils sich von einem 3:0 Rückstand bis Spielmitte zu einer 7:5 Führung kämpfen. Kurz vor Schluss des zweiten Drittels glichen die Gastgeber jedoch wieder zum 7:7 aus.

Der Schlussabschnitt liess noch keine Zeigerumdrehung vergehen, ehe die Zürcher Flatschart mit einem Weitschuss überraschten und die Führung an sich rissen. Kurz darauf folgte eine Unterzahl gegen die Langenthaler und Gsell liess sich nicht zwei mal bitten und drosch den Ball in das Netz. Kurz vor Seitenwechsel konnte Andreas Gerber den Anschlusstreffer markieren. Doch die Zürcher spielten clever und hatten auch das nötige Glück des Tüchtigen, als die Devils langsam aber sicher ein Chancenplus aufbauen konnten. Immer gegen Schluss der Drittel liessen ihre Kräfte nämlich nach, da sie nur mit sieben Feldspielern antraten und ihrem kräfteraubenden Stil Tribut zollen mussten. Doch mit wichtigen Toren in kritischen Situationen konnten sie den Vorsprung halten und die beiden Punkte für sich beanspruchen.

Fazit: Eine schwache Leistung der Devils, die allerdings durch einige Druckphasen aufgehellt wurde. Trotzdem muss man auch den Zürchern Respekt zollen, die aufopferungsvoll gekämpft haben und den Devils aufgezeigt haben, dass kein Team mit einer 80%igen Leistung geschlagen werden kann. Der Schaden hält sich in Grenzen, da der direkte Verfolger Bettlach in Grenchen auch verlor, doch muss das nötige Umdenken stattfinden, denn sonst könnte es gegen Ende der Saison noch knapp werden mit der Playoff-Qualifikation. Gegen Grenchen muss wieder 100% Einsatz und Wille gezeigt werden.


Bonstetten II – Devils I 11:9 (4:4/3:3/4:2)

Bonstetten Zuschauer 27

SR: Koch, Fischer (Burgdorf)

Tore:

4. Gsell (Curti) 1:0, 8. Curti (Gsell) 2:0, 11. Hedinger (Curti, Gsell) 3:0, 13. Felber (A. Gerber / PP Ausschluss Panzera) 3:1, 16. A. Gerber (Starkermann / PP Ausschluss Curti) 3:2, 19. Bertschi (Curti, Gsell) 4:2, 20. P. Gerber (A. Gerber) 4:3, 20. Felber (Röthlisberger) 4:4, 22. P. Gerber (A. Gerber) 4:5, 24. A. Gerber (Widmer) 4:6, 28. Bertschi (Curti) 5:6, 32. Felber 5:7, 34. Hedinger (Gsell, Curti / PP Ausschluss Kurt) 6:7, 39. Jucker (Curti, Gsell) 7:7, 41. Hedinger (Gsell, Beeler) 8:7, 42. Gsell (Curti, Beeler / PP Ausschluss Burkhard) 9:7, 48. A. Gerber (Felber) 9:8, 51. Bertschi (Curti, Beeler) 10:8, 56. Hedinger (Gsell, Curti) 11:8, 58. Felber (P. Gerber) 11:9

Strafen: Bonstetten II 5 x 2min / Devils I 4 x 2min


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.