Devils gewinnen 1. Finalspiel mit 13:4

Bei strahlendem Wetter und ca. 100 Zuschauern, machten sich die Devils heute daran, das erste wichtige Finalspiel für sich zu entscheiden. Ohne Absenzen traten die Devils heute an, so konnte Alex Fiore aus dem Vollen schöpfen.

Die Partie begann etwas nervös auf beiden Seiten. Die Devils gingen aber durch Häfelfinger früh in Führung. Dann eine Schlüsselszene: Die Devils mit einem Mann weniger und Diabla versuchte den Ausgleich zu erspielen. Doch Andy Gerber entwischte allen und schob abgeklärt zum 2:0 ein. Doch Diabla steckte nicht auf und kämpfte weiter. Diese Bemühungen wurden auch mit dem Anschlusstreffer belohnt, als der Ball aus dem Gewühl zu einem Walliser sprang und dieser Ruch zum 2:1 bezwang. Die Devils hatten allerdings mehr Spielanteile und nur eine Linie des Gegners konnte wirklich Gefahr vor dem Devils-Gehäuse produzieren.

2:1 war auch das Verdikt nach zwanzig Minuten und es hätte eigentlich eine höhere Führung für die Devils sein können, wäre das Chancenplus auch in Tore umgemünzt worden. Doch hätte und wäre haben in einem Final keinen Platz…

Bis Spielmitte bekamen die Devils das Spiel besser in den Griff und konnten ihre Überlegenheit auch in Tore verwandeln. Mit 6:1 lag man vorne und wollte eigentlich das Geschehen nun besser kontrollieren, doch es folgte eine Phase bei den Devils, die den Gästen aus dem Wallis beinahe noch einmal ins Spiel zurück geholfen hätte. Dumme Strafen boten den Diabla-Spielern die Möglichkeit vier Minuten in Überzahl zu agieren. Die erste Strafe wurde auch prompt ausgenutzt. 6:2 und noch einmal eine Überzahl, doch das Boxplay funktionierte heute sehr gut und die Strafe verstrich ungenutz.

Nun fingen sich die Devils wieder und konzentrierten sich aufs Hockeyspielen. Mit einer Regelmässigkeit schraubten sie das Score zu ihren Gunsten nach oben, ohne den Wallisern grosse Chancen zugestehen zu müssen. Die bessere Kondition entpuppte sich, je länger das Spiel dauerte, als ein Vorteil für die Platzherren.

Im Schlussabschnitt verflachte das Spiel etwas, da die Entscheidung eigentlich gefallen war, trotzdem mussten die Devils immer wieder auf die schnellen Vorstösse der Diablerains aufpassen. Diabla war der erwartet starke Gegner und das Schlussresultat ist etwas deutlich ausgefallen, da die Kräfte der Gäste merklich schwanden gegen Schluss des Spiels.

Etwas Aussergewöhnliches am Rande, die Partie wurde von zwei welschen Schiedsrichtern geleitet und die Kommunikation war teilweise etwas schwieriger für die Devils, doch hatten die beiden Unparteiischen das Geschehen jederzeit unter Kontrolle und lieferten eine solide Leistung ab.

Fazit: Eine gute Leistung der ganzen Mannschaft und ein verdienter Sieg. Die Devils können mit dieser Vorarbeit nächsten Samstag in Dorénaz den Titel und den Aufstieg perfekt machen. Doch Diabla wird sich sicher nicht so schnell geschlagen geben und alles versuchen ein drittes Spiel zu erzwingen. Die Devils werden an ihre heutige Leistung anknüpfen müssen denn dies war erst ein erster Schritt, aber der “Kübel” ist noch nicht sicher!

[Fotos zum Spiel]


Devils – Diabla 13:4 (2:1/6:3/5:0)

Rollhockeyplatz Hard, Langenthal Zuschauer 103

SR: Sakkas, Perrot SSHA

Tore:

4. Häfelfinger (Diener) 1:0, 7. A. Gerber (SH, Ausschluss Röthlisberger!) 2:0, 14. Monnet (Imboden) 2:1, 22. A. Gerber (Röthlisberger / PP Ausschluss Barman) 3:1, 24. Röthlisberger (A. Gerber, Felber) 4:1, 28. A. Gerber (Starkermann / PP Ausschluss Imboden) 5:1, 29. Widmer (Felber / PP Ausschluss Roduit) 6:1, 29. Imboden (Lubon, Roduit) 6:2, 33. Monnet (Imboden / PP Ausschluss Hofer) 6:3, 36. T. Trüssel (Hofer) 7:3, 38. Roduit (Lubon / PP Ausschluss T. Trüssel) 7:4, 39. Hofer (Häfelfinger, Diener) 8:4, 41. Widmer (Hürzeler) 9:4, 42. Häfelfinger (Diener, Hofer) 10:4, 43. Hürzeler (T. Trüssel) 11:4, 47. Felber (Häfelfinger / PP Ausschluss Walker) 12:4, 52. Starkermann (PP / Ausschluss Jacquier) 13:4

Strafen:

Devils I 9 x 2min + 10min Starkermann , Diabla 7 x 2min + 10min Imboden

Besonderes:

31:56 Timeout Diabla

40:40 Torhüterwechsel Diabla Tacchini für Veuillet


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.