Devils sind Schweizer Meister 1. Liga!

Mit der 1:0 Führung nach Spielen im Rücken machten sich die Devils mittels Car auf nach Dorénaz. Heute wollte man also “den Sack zumachen” und den Titel inkl. Aufstieg in die NLB perfekt machen. Wiederum konnte Alex Fiore auf alle Spieler zählen und musste keine Absenzen kompensieren.

Doch was sich auf der Hinfahrt schon abgezeichnet hatte, war in Dorénaz noch schlimmer. Es herrschten eisige Temperaturen und ständiger Regen, der zeitweise schon fast in Schneeregen umschlug prasselte auf die Helme der Spieler und Regenschirme der Zuschauer. Die 30 mitgereisten Devils-Anhänger waren wirklich nicht zu beneiden.

Das Spiel begann und man sah, dass die Devils sich noch etwas an das ziemlich grosse Spielfeld gewöhnen mussten. Defensiv stand man zwar gut, aber zu Beginn hatte man schon etwas Probleme in der Offensive den vielen Platz auch sinnvoll zu nutzen.

Früh im Spiel dann die erste Strafe gegen die Devils und prompt konnten die Diablerains diese Möglichkeit nutzen und gingen zum ersten und letzten Mal in dieser Serie in Führung. Doch die Devils liessen sich durch diesen Rückstand nicht aus der Ruhe bringen. Man war mit dem Motto ins Wallis gefahren, alle Widrigkeiten kommentarlos zu schlucken und sich durch nichts vom Weg abbringen zu lassen.

Mitte des ersten Abschnitts konnte man beobachte, wie die Devils sich immer bessere Abschlussmöglichkeiten erarbeiten konnten und langsam ein deutliches Chancenplus aufwiesen. Doch die Führung der Gastgeber hatte vorerst noch Bestand. Der Keeper der Gastgeber war oftmals die Endstation teuflischer Goal-Bemühungen.

10 Sekunden vor Drittelsende schloss Roger Felber eine schöne Passreihenfolge dem Wetter entsprechend eiskalt ab und sorgte damit für die Initialzündung für das zweite Drittel. Vorallem die Linie Felber/Gerber/Starkermann/Röthlisberger konnte mit ihrem gepflegten Passspiel das Walliser Abwehrdispositiv Mal für Mal überwinden und sich sehr gute Chancen herausspielen. Diese Chancen wurden auch resolut genutzt und die Devils zogen auf 6:1 davon.

Hinten liess man nichts anbrennen und wenn ein Diablerain mal bis in den Slot gelangte, war noch Stefan Ruch zur Stelle und hielt erneut souverän. Erneut in Unterzahl musste Ruch sich dennoch ein zweites Mal geschlagen geben, doch man sah, dass die Gastgeber nicht mehr in der Lage waren, das Spiel zu drehen. Eine doppelte Überzahl vergaben die Platzherren sogar, ohne eine nennenswerte Torchance produziert zu haben.

Die konditionellen Vorteile machten sich auf dem grossen Platz von Dorénaz wieder bemerkbar und die Devils konnten den letzten und wichtigsten Sieg dieser Saison abgeklärt nach Hause fahren. Dann mit dem Schlusspfiff brachen die Dämme und eine rote Welle bewegte sich auf Stefan Ruch zu. Gemeinsam feierte man den gelungenen Saisonabschluss und den Aufstieg in die NLB. Danach nahm Captain Patrick Gerber den Pokal aus den Händen von Sébastien Pico entgegen – Ernte, der harten Arbeit seit dem letzten Sommer, als das Konditionstraining begann!

Im Jahr des zehnjährigen Bestehens des Vereins melden sich die Devils somit wieder zurück in die NLB. Das Timing hätte besser nicht sein können.

Im Namen aller Devils geht ein RIESEN Dankeschön an die mitgreisten Fans, die trotz dieses Wetters dabei waren und die die Devils mit zu diesem Erfolg getragen haben. MERCI!

Gratulation an Diabla, die immer fair gekämpft und eine sehr gute Saison hingelegt haben, nachdem sie letzte Saison aus der 2. Liga aufgestiegen sind. Eine sympthatische Truppe, die es den Steckholzern sicher nicht einfach machen wird, sich ein weiteres Jahr in der NLB zu halten.

[Fotos zum Spiel]

Diabla – Devils 3:9 Stand der Serie: 2:0

Donéraz, Zuschauer 50

SR: Rey, Perrot (SSHA)

Tore:

9. Lugon (Cretton / PP Ausschluss Hürzeler) 1:0, 20. Felber (A. Gerber / PP Ausschluss Roduit) 1:1, 25. A. Gerber (Röthlisberger) 1:2, 28. Felber (A. Gerber) 1:3, 31. Felber (Starkermann) 1:4, 38. Starkermann (A. Gerber) 1:5, 43. Diener (Häfelfinger) 1:6, 51. J. Biollay (S. Biollay / SH Auschluss Roduit!) 2:6, 52. Röthlisberger (A. Gerber / PP Ausschluss Roduit) 2:7, 53. Starkermann (Röthlisberger, Felber) 2:8, 55. A. Gerber (Felber) 2:9, 59. Lugon (Gay) 3:9

Strafen:

Diabla 2 x 2min, Devils I 6 x 2min

Besonderes:

27:48 Timeout Diabla

40:00 Torhüterwechsel Diabla Veuillet für Taccini

58:16 Timeout Devils


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.