Devils II unterliegen Dulliken II mit 9:11

Bereits im zweiten Heimspiel der Saison mussten die Devils II als Verlierer vom Feld. Im Match gegen ein mit NLB-Spieler verstärktes Dulliken II sah es für die Teufel jedoch lange gut aus. Den Beginn des Spiels verschliefen die Langenthaler allerdings komplett. Nach genau 10 Minuten lag man schon 0 zu 3 in Rückstand. Dann kam aber die 13. Minute und es scheint so, dass die 13 eine Glückszahl für die Devils ist. Es zahlte sich aus, dass man in den letzten Trainings oftmals das Powerplay geübt hatte. Denn nach Samuel Wüthrichs Treffer in numerischer Überzahl war der Bann gebrochen. Nur 35 Sekunden später markierte Stefan Kaufmann den Anschlusstreffer und weitere 13 Sekunden später glich Christof Gerber nach schöner Vorarbeit von Marco Trüssel aus. Nach diesem satanischen Dreierpack innerhalb von nur gerade 48 Sekunden war die Partie so richtig lanciert. Die Dulliker überraschten die Oberaargauer oftmals durch schnelles Umschalten von der Defensive in die Offensive. Weil die Mad Dogs meistens mit drei Mann in die Offensive gingen, entwickelte sich ein schnelles und intensives Spiel. In der 15. Minute konnten die Gäste erneut in Führung gehen. Diese dauerte nur gerade 14 Sekunden an. Marco Trüssel überraschte den Gäste-Goalie mit einem verdeckten Schuss. Der letzte Treffer in diesem torreichen ersten Drittel schossen die Mad Dogs. Das Boxplay war soeben überstanden, als Heer ein Zuordnungsproblem in der Devils-Abwehr ausnutzte und den solid spielenden Langenthaler Keeper Flatschart mit einem Schuss in den rechten Winkel bezwang.

Der Start ins Mitteldrittel misslang den Devils. Gerade mal 33 Sekunden alt war das zweite Drittel und man lag mit 4 zu 6 in Rückstand. Mit einem erneuten Dreierpack innerhalb von 73 Sekunden ging das Heimteam bei Spielmitte erstmals in Führung. Christof Gerber, Lukas Diener und Fabian Brand hatten für die Teufel getroffen. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich der Gäste, schoss Fabian Brand die Langenthaler noch vor der zweiten Drittelspause in Front. Im Vergleich zu den zwei ersten Meisterschaftsspielen spielten die Devils sehr diszipliniert. Während dem ganzen Spiel musste nur dreimal ein Devil auf der Strafbank Platz nehmen. Die Partie war äusserst fair. Die zweite Strafe wurde den Langenthalern wiederum zum Verhängnis. Wieder war die Strafe gerade abgelaufen, als den Mad Dogs der Ausgleich gelang. In der 53. Minute kam es sogar noch schlimmer fürs Heimteam. Man fing das 8 zu 9 ein und Dulliken war am Drücker. Wenig später lag man sogar mit zwei Toren in Rückstand und eine Niederlage zeichnete sich ab. Stefan Kaufmann gab die Hoffnung auf einen Punktgewinn dank seinem Powerplay-Tor in der 58. Minute zurück. Doch die Hoffnung dauerte nur kurz, da die Mad Dogs eine Minute später den alten Abstand wiederherstellten. In der Schlussminute machte Goalie Stefan Flatschart einem sechsten Feldspieler Platz und man unternahm nochmal alles für den Anschlusstreffer. Das Pech klebte den Devils regelrecht an den Schaufeln. Gleich dreimal traf man in der Schlussminute Pfosten oder Latte. Auch Thomas Trüssel, welcher seine Premiere als Spieler beim zweiten Devils-Team gab, konnte sich mit drei Metalltreffern in diesem Spiel über fehlendes Abschlussglück beklagen. Wären die Hockeygötter der Heimmannschaft besser gesinnt gewesen, hätte an diesem Nachmittag eventuell in der Schlussabrechnung ein Punkt die Devils II herausgeschaut.

[Fotos vom Spiel]


Langenthal Devils II Mad Dogs Dulliken 9:11 (4:5, 4:2, 1:4)

SR: Blaser, Stalder (Burgdorf)

Tore: 7. Minder (Heer, Heinzer) 0:1, 8. Hufschmid (Bolliger) 0:2, 11. Hug (Albiker) 0:3, 13. Samuel Wüthrich (Adrian Gerber, Burkhard / PP Ausschluss Bagréaux) 1:3, 13. Stefan Kaufmann (Burkhard) 2:3, 13. Christof Gerber (Marco Trüssel) 3:3, 15. Heer (Studer) 3:4, 15. Marco Trüssel (Ueli Ruch) 4:4, 18. Heer (Heinzer) 4:5, 21. Heer (Heinzer) 4:6, 28. Christof Gerber (Grieder) 5:6, 28. Diener (Samuel Wüthrich) 6:6, 29. Brand (Garnier) 7:6, 36. Heer (Heinzer) 7:7, 36. Brand 8:7, 49. Schibler (Bolliger) 8:8, 53. Heer (Heinzer) 8:9, 56.Hufschmid (Heinzer) 8:10, 58. Stefan Kaufmann (Burkhard / PP Ausschluss Heer) 9:10, 59. Minder 9:11.

Strafen: Devils 3×2 Minuten, Dulliken 4×2 Minuten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.