Devils II unterliegen den Sharks 5:10 trotz guter Leistung

Mit den Züri Sharks gastierte einer der Favoriten der zweiten Liga im Langenthaler Hard. In der vergangenen Saison mussten sich die Devils II zweimal klar gegen diesen Gegner geschlagen geben. Wiedergutmachung war angesagt und der Start in die Partie verlief aus Devils-Sicht äusserst erfreulich. Beide Teams hatten in den Startminuten gleichviel Spielanteile. Allerdings verzeichneten die Langenthaler die besseren Abschlussgelegenheiten. Christof Gerber und Stefan Ulmann scheiterten beide alleine vor dem sicheren Sharks-Goalie. Anstatt dass man zur ersten Drittelspause führte, lag man 0 zu 1 in Rückstand, weil Leimgruber einen Abpraller für die Gäste verwerten konnte.

Anscheinend wollten die Devils II zu Beginn des Mitteldrittels zu viel. Denn ein ums andere Mal kamen die Zürcher zu gefährlichen Konterangriffen. Diese vermochten sie zum Ausbau ihrer Führung auf 4 zu 0 zu nutzen, während die Oberaargauer immer noch glücklos (zwei Pfostenschüsse) ihrem ersten Tor hinterherliefen. In der 37. Minute war es dann endlich soweit. Ein Pass von Christof Gerber wurde von einem Sharks-Verteidiger derart abgefälscht, dass der Ball schliesslich den Weg ins Tor fand. Die Entstehung des Goals war zwar glücklich, aber längstens verdient und fällig. Das Glück blieb nicht lange hold, eine Sekunde vor Schluss des zweiten Drittels erzielten die Zürcher das 5 zu 1.

Kurz nach der zweite Drittelspause gelang es den Sharks sogar den Abstand auf fünf Längen zu erhöhen. Wahrscheinlich waren die Schiedsrichterpfeifen irgendwie in den ersten zwei Dritteln verstopft, denn es dauerte geschlagene 42 Minuten bis eine Strafe ausgesprochen wurde. Ein Zürcher wanderte auf die Strafbank und die Devils II durften sich zum ersten Mal in diesem Spiel im Powerplay versuchen. Stefan Kaufmann liess sich nicht zweimal bitten und platzierte seinen Slapshot genau in den linken Winkel. Aber wiederum wurde die Langenthaler Aufholjagd durch ein Gästetor unterbrochen, so dass bis zu diesem Zeitpunkt ein Punktgewinn nie richtig in Reichweite lag. Der überzeugend agierende Devils-Goalie Stefan Flatschart wurde nach diesem Gegentor durch Raphael Rouf Born, welcher seine Aufgabe ebenfalls erfüllte, ersetzt. Nach einem weiteren Devils-Powerplaytor durch Andreas Bütikofer, schien die nominell erste Linie (Ulmann, Christof Gerber, Burkhard, Stefan Kaufmann) so richtig in Spiellaune zu geraten. Gleich zweimal funktionierte die Angriffsauslösung über vier Stationen ideal und Stefan Ulmann schloss diese jeweils mit einem präzisen Schuss ab. So stand es in der 55. Minute nur noch 7 zu 5 zugunsten der Sharks und ein Punktgewinn war für die Devils möglich. Man warf in den Schlussminuten alles in die Offensive und wurde dafür hart bestraft. Drei Gegentreffer musste man in der Schlussphase noch einstecken. Das Schlussresultat von 5 zu 10 fiel damit eindeutig zu hoch aus.

[Fotos vom Spiel]


Langenthal Devils II Züri Sharks 5:10 (0:1,1:4,4:5)

SR: Frey, Andrist (Erlinsbach)

Tore:14. Leimbgruber (Hunziker) 0:1, 22. Puy (Wiegand) 0:2, 28. Morgenthaler (Puy) 0:3, 35. Hunziker 0:4, 37. Christof Gerber 1:4, 40. Hunziker (Signer) 1:5, 42. Hunziker (Bartholet) 1:6, 44. Stefan Kaufmann (Garnier / PP Ausschluss Fischer) 2:6, 45. Morgenthaler 2:7, 48. Bütikofer (Ulmann / PP Ausschluss Hunziker) 3:7, 50. Ulmann (Christof Gerber, Burkhard) 4:7, 55. Ulmann (Christof Gerber, Burkhard) 5:7, 58. Leimgruber 5:8, 59. Leimgruber (Morgenthaler) 5:9, 59. Puy 5:10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.