Devils I unterliegen dem Leader knapp mit 9:10

Mit Bettlach empfingen die Devils am Sonntag den Leader der NLB und eine langjährige Topmannschaft der Liga. Die Devils als Aufsteiger wussten, dass dies ein harter Brocken werden würde, waren allerdings auch topmotiviert und konzentriert in dieses Spiel gegangen. In der 6. Minute eröffnete Fusina das Score mit einem Powerplay und brachte die Gäste in Führung. Es dauerte bis zur 12. Minute ehe Andy Gerber den Ausgleich realisieren konnte – wiederum ein Powerplay-Treffer. Das Spiel war von Beginn weg auf einem hohen Niveau und das Tempo, welches die beiden Teams anschlugen, war immens.

Dann begann Bettlach sich abzusetzen. Die Chancen waren zwar auch bei den Devils vorhanden, aber Bur hielt seinen Kasten vorerst dicht und seine Vorderleute erspielten sich bis zur 18. Minute eine 3:1-Führung. Wiederum Andy Gerber war postwendend für den Anschlusstreffer besorgt, doch Affolter schoss mit einem platzierten Slapshot einen Break mit dem 4:2 ab.

Im Mittelabschnitt legte zuerst wiederum Bettlach vor, erneut hatte Affolter getroffen. Kay Starkermann konnte jedoch im Powerplay bei einem Vorstoss im Slot den Ball über die Linie drücken und stellte den alten Abstand wieder her. Bei Spielmitte wurden die Zuschauer Zeuge einer Produktion der Wisard-Brothers, Hauptdarsteller und Torschütze dieses Mal Christian Wisard in den Nebenrollen Daniel Wisard und Roth.

Jetzt sollte aber die Zeit von Jan Starkemann folgen. Mit einem lupenreinen Hattrick glich er das Spiel aus und die Devils konnten mit 6:6 in die zweite Pause gehen. Das Momentum war nun definitiv auf Seiten der Heimmannschaft, was im zweiten Drittel auch begünstigt wurde durch die plötzlich aufkeimende Bettlacher Nervosität, während derer die Gäste des öfteren mit Schiedsrichterentscheiden haderten und sich weniger auf Hockey konzentrierten.

Der Schlussabschnitt brachte für die Zuschauer dann Nervenkitzel pur. Drei Mal wechselte die Führung und keine Mannschaft brachte den Gegner mit mehr als einem Tor ins Hintertreffen. Eine Strafe gegen Sascha Widmer wurde den Devils allerdings zum Verhängnis, als sie durch Rüfenacht ausgenutzt wurde und die Devils danach vergeblich versuchten noch den Ausgleich zu realisieren. Bettlach verwaltete den Vorsprung geschickt, indem sie den Ball in den Ecken hielten und die Zeit totzuschlagen versuchten. Auch die Herausnahme des stark spielenden Goalies Zaugg brachte leider nichts zählbares mehr auf Seiten der Devils, so dass schlussendlich Bettlach mit zwei Punkten die Heimreise antrat. Wie sehr die Devils den Leader gefordert hatten, konnte man erahnen, wenn man die Freude der Sieger sah.

Fazit:

Eine Superleistung der gesamten Mannschaft und ein tolles Streethockeyspiel, dass trotz der zahlreichen Strafen sehr fair ausgetragen wurde und von zwei umsichtigen Schiedsrichtern geleitet wurde. Nun geht es nächstes Wochenende gegen La Chaux-de-Fonds, die einzige Mannschaft, die bisher Bettlach Punkte abknöpfen konnte…

[Fotos vom Spiel]


SHC Langenthal Devils I SHC Bettlach I 9:10 (2:4,4:2,3:4)

Streethockeyplatz Hard Zuschauer 65

SR: Studer, Ulrich (Dulliken)

Tore:

6. Fusina (Roth, PP Ausschluss J. Starkermann) 0:1, 12. A. Gerber (Spichtin, PP Ausschluss Siegenthaler) 1:1, 14. Fusina 1:2, 18. D. Wisard (C. Wisard) 1:3, 18. A. Gerber 2:3, 20. Affolter (Rüfenacht, Ruegger PP Ausschluss A. Gerber) 2:4, 27. Affolter (Studer) 2:5, 27. K. Starkermann (Häfelfinger, PP Ausschluss Roth) 3:5, 29. C. Wisard (D. Wisard, Roth) 3:6, 38. J. Starkermann (A. Gerber) 4:6, 39. J. Starkermann (Spichtin, PP Ausschluss Rüfenacht) 5:6, 40. J. Starkermann 6:6

45. Widmer 7:6, 48. Müller (Roth) 7:7, 51. Walker (Siegenthaler) 7:8, 51. Widmer (A. Gerber) 8:8, 52. J. Starkermann (Widmer) 9:8, 53. D. Wisard (Walker) 9:9, 56. Ruegger (Affolter, Walker) 9:10

Strafen:

Devils I 5 x 2min 1 x 10min (Leuenberger)

Bettlach I 8 x 2min 2 x 10min (Müller, Rüfenacht)

Besonderes:

Timeout Bettlach I: 51:03

Timeout Devils I: 58:00

Devils I:

Zaugg, Eichelberger, K. Starkermann, Röthlisberger, Spichtin, Hofer, Kurt, J. Starkermann, Suter, A. Gerber, Hürzeler, Häfelfinger Widmer, Leuenberger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.