Devils II unterliegen unglücklichst gegen Erlinsbach

Nach einer imposanten Aufholjagd standen die Devils II nach Spielschluss trotz allem mit leeren Händen da. Wie bereits im letzten Spiel in La Chaux-de-Fonds lagen die Devils schon früh in Rückstand. Die Erlinsbacher waren in den Startminuten klar das wachere und aktivere Team. Die Überlegenheit vermochten die Gäste in Tore umzusetzen. Nach etwas mehr als zwölf Minuten hatten die Powertigers ihren Vorsprung auf fünf Tore ausgebaut und für die Heimmannschaft begann sich ein Debakel abzuzeichnen.

Nach der ersten Drittelspause kamen die Langenthaler endlich besser ins Spiel. Beim Überzahlspiel waren gute Ansätze zu erkennen. Aber nicht die Devils schossen das nächste Tor, sondern die Erlinsbacher schlossen ihren ersten gefährlichen Angriff im zweiten Drittel erfolgreich ab. Das liessen sich die Oberaargauer nun nicht mehr gefallen und nur gerade 19 Sekunden später eröffnete die Nummer 19 der Devils, Adrian Gerber, mit einem schönen Backhand-Schlenzer das Skore fürs Heimteam. Die Gäste machten sich das Leben mit zahlreichen Strafen selber schwer und die Langenthaler nutzten das Powerplay nun konsequent aus. In der 29. Minute schoss Thomas Trüssel in Überzahl das 2 zu 6, bevor er acht Minuten später seinen Cousin Marco lancierte, welcher mit einer Schussabgabe von einer Position hinter der verlängerten Torlinie den Gäste-Goalie überraschte. Kurz vor Drittelsende gelang Stefan Kaufmann mit einem Schalldämpfer-Schuss (die Schussabgabe war praktisch nicht zu hören) in Überzahl sogar das 4 zu 6.

Das Schlussdrittel konnten die Devils wiederum mit einem Mann mehr beginnen. Adrian Gerber reüssierte nach einem Zuspiel von Christof Gerber. Sein Schuss passte genau ins rechte Lattenkreuz. Die Langenthaler waren im Schlussabschnitt das klar spielbestimmendere Team. Erneut profitierten sie von einem Powerplay und glichen das Spiel in der 46. Minute zum 6 zu 6 aus. Adrian Gerber machte mit einem wuchtigen Schuss unter die Latte seinen ersten Hattrick im Devils-Trikot perfekt. In den letzten 10 Spielminuten waren die Rot-Schwarz-Gelben dem Siegestreffer näher. Gleich zweimal stand ein Langenthaler Stürmer alleine vor dem gegnerischen Gehäuse. Der Ball fand jedoch den Weg ins Tor nicht. So geschah das Bittere aus Devils-Sicht 33 Sekunden vor Schluss. Der ehemalige Devil Alex Hafner fing einen hohen Pass ab und bezwang den ab Spielmitte im Tor stehende Stefan Flatschart mit einem Weitschuss via Innenpfosten. Dieses tragische Ende hatten die Teufel sicherlich nicht verdient. Trotzdem kann man zwei positive Punkte aus diesem Spiel zusammenfassen. Zum einen war man in der Lage den Tabellenzweiten zu fordern und zeitweise sogar zu dominieren und zum anderen gelang dies mit einer sehr disziplinierten Spielweise (Nur eine Zweiminutenstrafe).

[Fotos zum Spiel]


SHC Langenthal Devils II – SHC Erlinsbach Powertigers 6:7 (0:5, 4:1, 2:1)

SR: Lehmann, Nessier (Kernenried)

Tore: 1. Hafner 0:1, 2. Weber (Hartmann) 0:2, 7. Lüscher (Hafner) 0:3, 11.

Nyffeler (Hartmann) 0:4, 13. Hafner (Dall’Osto) 0:5, 26. Puck (Weber) 0:6,

26. Adrian Gerber (Mike Wüthrich, Läderach) 1:6, 29. Thomas Trüssel (PP

Ausschluss Hartmann) 2:6, 37. Marco Trüssel (Thomas Trüssel) 3:6, 40. Stefan

Kaufmann (Ruch / PP Ausschluss Hafner und Puck) 4:6, 41. Adrian Gerber

(Christof Gerber, Thomas Trüssel / PP Ausschluss Hafner und Puck) 5:6, 46.

Adrian Gerber (Thomas Trüssel / PP Ausschluss Dall’Osto) 6:6, 60. Hafner

6:7.

Strafen: Devils 1×2 Minuten, Erlinsbach 9x2Minuten + 10 Minuten (Lüscher)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.