Devils I mit Ach und Krach zum 10:7-Sieg gegen Aegerten

Mit einem mühsam erkämpften Sieg gegen das Schlusslicht gewannen die Devils I zwei wichtige Punkte. Dank guter Moral und klarer Leistungssteigerung im Schlussdrittel konnten die Devils einen drei Tore Rückstand noch wettmachen.

Das Spiel begann nicht nach dem Gusto der Devils. Wie die Matchuhr wollten auch die Devils-Akteure nicht auf Touren kommen. Klein-Klein Gespiel sowie etliche Einzelaktionen wurden durch das körperbetonte Spiel der Aegerter jeweils früh abgeblockt. Zwei individuelle Fehler in der Abwehr, als die Auslösung durch die Spielmitte stattfand, wurden postwendend in rasche Tore der Aegerter umgewandelt, so dass die Devils mit einer 0:2 Hypothek in die 1. Pause gehen mussten.

Das zweite Drittel versprach Hoffnung, jedoch es sollte anders kommen. Die Devils nutzten zwei Powerplaysituationen und machten mehr Druck als im vorherigen Spielabschnitt.

Die Seeländer ihrerseits nutzten eine Überzahlsituation sowie eine Kontergelegenheit was bis zur 37. Minute trotzdem durch das Tor von Felber (Nr. 100 seiner Laufbahn) den Ausgleich zum 4:4 bedeutete. Postwendend jedoch nutzten die Aegerten einen klaren Stellungsfehler in der Abwehr von Hofer zur nicht unverdienten Führung zum 4:5. Durch einen weiteren schnellen Konterangriff, wobei die Stürmer der Aegerter die Devils-Abwehr klar überliefen, konnte Fiechter Zaugg zum sechsten Mal bezwingen. Nur 8 Sekunden vor Drittelsende erzielte Sommer durch einen leicht verdeckten Weitschuss von der blauen Linie das siebte Tor für die Gäste, so dass die Devils mit einem drei Tore Rückstand zum Pausentee und der Standpauke von A. Fiore antraten.

Durch die Umstellung auf zwei Powerlinien sowie der Einwechslung von S. Ruch für Zaugg sollte sich das Blatt in den letzten 20. Minuten noch zu Gunsten der Devils wenden. Bis zum Seitenwechsel in der 50. Minute, konnte nur Felber in der 49. Minute durch einen geschickten Handgelenkschuss über den am Boden liegenden Torhüter reüssieren. Die zwei Minuten der Spielzeit 53-54 brachten die Wende. Die Spielkombinationen der Devils wurden geschickter, so dass die Egoaktionen durch kluge Passkombinationen und der daraus entstehende Druckphase in zwei Tore durch Widmer und A. Gerber in der 53. Minute genutzt werden konnte. Dave Spichtin erzielte nur eine Minute später in der 54. Minute das Game-Winning Tor mittels Weitschuss. Die Aegerter hatten ihrerseits nur noch wenige Konter auf das Gastgebergehäuse. Einige brenzlige Situationen in Powerplaysituationen wurden jeweils durch die starken Boxplay-Akteure bereinigt. Andreas Gerber konnte sogar einen Konter in Unterzahl in der 57. Minute zum sichernden 9:7 für die Devils nutzten. Eine weitere Powerplaysituation diesmal für die Devils nutzte Widmer zum dritten Powerplaytor der Devils was das Schlussresultat von 10:7 bedeutete.

Eines der schwächsten Spiele auf dem Heimterrain konnte glücklicherweise noch gewonnen werden. Es braucht jedoch eine klare Leistungssteigerung wollen die Devils am kommenden Sonntag 29.01.06 gegen den Zweiten der NLB-Tabelle die Seetal Admirals bestehen können. Durch die unerwartete Niederlage des SHC La Chaux de Fonds sind die Devils neu auf dem 3. Tabellenrang der NLB.


SHC Langenthal Devils I SHC Aegerten II 10:07 (0:2 / 4:5 / 6:0)

Streethockeyplatz Hard Zuschauer 40

SR: Herzig, Aeschlimann (Steckholz, Dulliken)

Tore:

5. Aruinesathasan 0:1, 20. Wässen (Sommer) 0:2, 23. Felber 1:2, 27. Schürch (Bögli, PP Ausschluss Röthlisberger) 1:3, 29. Leuenberger (Widmer) 2:3, 30. Fraschina (Fenk) 2:4, 31. A. Gerber (Felber, PP Ausschluss Bögli) 3:4, 37. Felber (Häfelfinger, Röthlisberger, PP Ausschluss Wässen) 4:4, 37. Wässen (Sommer, Bögli) 4:5, 39. Fiechter (Aruinesathasan) 4:6, 40. Sommer (Röthlisberger) 4:7, 49. Felber (A. Gerber) 5:7, 53. Widmer (Häfelfinger) 6:7, 53. A. Gerber (Leuenberger) 7:7, 54. Spichtin (Häfelifinger) 8:7, 57. A. Gerber 9:7 (SH Ausschluss Widmer!), 58. Widmer (Felber, J. Starkermann, PP Ausschluss Fraschina) 10:7

Strafen:

Devils I 7 x 2min

Aegerten II 7 x 2min

Besonderes:

Timeout Devils I: 54:29

Torhüterwechsel Devils ab 40:00 S. Ruch für Zaugg

R. Felber mit seinem 100. Qualifikationstor seiner Laufbahn.

Devils I:

Zaugg (ab 40:00 S. Ruch), Hofer, K. Starkermann, Spichtin, Eichelberger, J. Starkermann, Kurt, Röthlisberger, Leuenberger, Häfelfinger, A. Gerber, Widmer, Felber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.