Devils II – 6:5 Auswärtssieg in Kloten!

Nach einer langen Pause von über einem Monat traten die Devils II endlich wieder in der Meisterschaft in Aktion und das neue Hockeyjahr fing gleich mit einem Brocken, nämlich dem Auswärtsspiel gegen die Züri Sharks, an. Mit drei kompletten Linien konnten die Langenthaler das Spiel beginnen. Zuerst sollte nach Vorgabe von Spielertrainer Läderach möglichst defensiv sauber gearbeitet werden, bevor man sich in die Offensive wagte. Dies gelang zu Beginn ziemlich gut und wenn trotzdem ein Schuss der Sharks den Weg aufs Tor fand, war der souveräne Devils-Goalie Stefan Flatschart jedes Mal zur Stelle. Allerdings waren die Oberaargauer in der Startphase zu zögerlich, was die Offensive anbelangte. Zu grossen Respekt hatte man anfangs vor den bisher unbesiegten Züri Sharks. Infolgedessen vermochte es das Heimteam die optischen Vorteile auch im Skore in Erscheinung zu bringen. In der achten Minute gingen die Sharks in Führung und nach zwölf Minuten stand es schon 2 zu 0 für die Platzherren. Die Felle drohten für die Gäste davon zu schwimmen, als Goalmaker Bruno Burkhard kurz nach der Mittellinie abzog und den Zürcher Torhüter genau zwischen den Beinen erwischte. Nun waren die Devils richtig im Spiel und endlich hatten auch die Offensivaktion der Devils Hand und Fuss. Auch die dritte Linie kombinierte ansprechend und Marco Trüssel glich nach einem Zuspiel von Beat Siegrist mit einem Direktschuss das Spiel nach etwas mehr als 16 Minuten aus. Mit diesem Resultat ging es in die erste Drittelspause.

Das Spiel verlief im Mitteldrittel ausgeglichen. Die immense Laufarbeit von Adrian Gerber, Sutter und Garnier brachte die Zürcher Verteidigung immer wieder in Bedrängnis. Die gelaufene Kilometeranzahl dieser drei hätte wohl locker von Langenthal bis nach Paris gereicht. In der 28. Minute konnten sich die Langenthaler zum ersten Mal in Überzahl versuchen. Nur gerade 17 Sekunden Powerplay-Zeit waren verstrichen, als Sven Suter einen Abpraller zur erstmaligen Devils-Führung in die Maschen setzte. Energiebündel Garnier nahm den Schwung dieser Führung mit und erhöhte 58 Sekunden später mit einem Slapshot zum 4 zu 2. Die Freude über diese Führung währte aber nur kurz. Die Sharks erhöhten das Tempo und glichen bis zur 31. Minute das Spiel aus. Kurz vor der zweiten Pause traf Garnier nach einem Abpraller erneut und so konnten die Langenthaler mit einem Ein-Tore-Vorsprung das letzte Drittel angehen.

Ein Sturmlauf des Heimteams wurde im Schlussabschnitt erwartet und tatsächlich erzeugten die Sharks mehr Druck auf das Gehäuse von Stefan Flatschart. Dieser brachte mit seinen zahlreichen Glanzparaden die Zürcher ein ums andere mal zum Verzweifeln. In der 48. Minute reüssierten die Sharks dann doch noch und der Ausgleich war Tatsache. Durch diesen Gegentreffer stieg der Siegeswille der Devils jedoch noch mehr. Eine Jetzt-erst-recht-Stimmung war zu spüren und als Bruno Burkhard in Überzahl wiederum mit einem Weitschuss ins Schwarze traf, war die Führung wiederhergestellt. Noch 10 Minuten waren zu spielen und jeder Teufel kämpfte bis zum Umfallen. Mit einer konzentrierten Teamleistung schafften es die Devils ihren Vorsprung über die Runde zu bringen und dieses Husarenstück zu vollenden. Dieser Sieg, der Langenthal evtl. wieder ins Play-off-Rennen bringt, kann sicherlich als die bisher beste Leistung des erst eineinhalbjährigen Devils-II-Team gewertet werden.

[Fotos zum Spiel]


Züri Sharks SHC Langenthal Devils II 5:6 (2:2, 2:3, 1:1)

SR: Stalder, Schüpbach (Burgdorf)

Tore: 8. Morgenthaler (Puy) 1:0, 12. Puy 2:0, 15. Burkhard (Stefan Kaufmann) 2:1, 17. Marco Trüssel (Siegrist) 2:2, 29. Suter (Burkhard / PP Ausschluss Meister) 2:3, 30. Garnier 2:4, 30. Puy (Morgenthaler) 3:4, 31. Binkert 4:4, 40. Garnier (Christof Gerber) 4:5, 48. Bartholet 5:5, 50. Burkhard (PP Ausschluss Puy) 5:6

Strafen: Züri Sharks 5×2 Minuten + 3×10 Minuten (Leimgruber, Morgenthaler, Fischer) + 1×20 Minuten Spieldauer (Fischer), Devils II 2×2 Minuten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.