Devils I trotzen dem Leader einen Punkt ab – 5:5

Die Devils waren entschlossen dem Leader an diesem schönen Sonntag alles abzuverlangen. Die Vorbereitung zum Spiel verlief jedoch anders als gewohnt. So reisten viele Akteure darunter auch der Trainer zu spät nach Bettlach, so dass das Einlaufen und Einschiessen vor der Partie nicht optimal dem geregelten Ablauf nach verlief. Zudem war wohl bei einigen Akteuren auch noch die Fasnachtseröffnung vom Vortag zu spüren. Zu Beginn des Spiels war die Entschlossenheit der Bettlacher auf dem Spielfeld zu spüren, denn von Beginn an rissen diese das Spieldiktat an sich. Die Devils agierten zu langsam und waren dem hohen Tempo nicht Herr der Lage. So sah man sich in den ersten 20 Minuten ausschlielich in der Defensivarbeit. Auch durch die erste Strafe gegen Bettlach konnte man nicht ins Spiel finden. Es war Katerstimmung…. In der 13.Minute erzielten die Bettlacher im Powerplay die nicht unverdiente Führung.

Trotz einer ermunterten Ansprache von Trainer Fiore konnten die Devils zu Beginn des 2. Drittels wiederum nur auf das Spiel von Bettlach regieren und nicht das eigene Spiel zelebrieren. Durch schlechte Manndeckung kam Bettlach in einen Lauf und die Devils-Reihen vom Stürmer bis zu den Verteidigern waren nur selten in der Lage die schnellen Gegenspieler sauber in die Manndeckung zu nehmen. Durch diese Fehler konnten die Bettlacher durch Siegenthaler via Fuss von Fusina das erste, durch Afforter das zweite und durch einen leicht verdeckten Schuss von D. Wisard sogar das dritte Tor innert drei Minuten erzielen. Durch unnötige Strafen in der Folge des Spiels auf Seiten der Devils verlor man jedoch nicht den Faden, sondern konnte sich am starken Boxplay wieder aufbauen und fand nun erst ins Spiel. Durch das dritte Powerplay zugunsten der Devils konnte Leuenberger via Abpraller den Anschlusstreffer erzielen. Bettlach war optisch nach wie vor besser, doch schienen die Devils nun auch mehr Spielanteile zu erarbeiten. Von diesem Zeitpunkt an schaltete Bettlach einen halben Gang zurück und die Devils konnten endlich in der Offensivzone Bälle gewinnen. Ein plazierter Weitschuss von Jan Starkermann in der 35. Minute brachte einen weiteren Funken Hoffnung, so dass man mit dem Skore von 2:4 in die 2. Pause ging.

Im letzen Drittel konnten die Devils dem Favoriten doch noch ihre Stärken zeigen. Es folgte eine Abwehrschlacht auf beiden Seiten. Die Devils wurden durch Konter von nun an gefährlich und machten ein gutes Vorchecking. Die Umstellung in der Pause von drei auf nun zwei Linien sollte sich bezahlt machen. Durch einen hängen gebliebenen Befreiungsschlag konnte Andreas Gerber eine dieser Kontermöglichkeiten eiskalt zum 3:4 ausnutzen Vor dem Seitenwechsel war somit die Partie wieder völlig offen. Die Bettlacher wurden durch diese knappe Führung etwas unsicher. Nur bei schnellen Konter konnten diese die Abwehr der Devils überlaufen und so weiterhin gute Abschlüsse erarbeiten, welche jedoch zu guter Letzt nicht in Tore umgewandelt werden konnten. Durch einen Weitschuss aus der Mittelzone konnten die Bettlacher trotzdem in der 55. Minute das 5:3 erzielen und so das Spiel schon fast entscheiden. Durch einen Abwehrschnitzer konnte jedoch Felber nur gerade eine halbe Minute nach dem Bettlacher Treffer wieder den Anschlu bewerkstelligen. Durch eine Strafe gegen Bettlach wegen eines hohen Stocks konnten die Devils von der 58. Minute an ein Powerplay aufbauen. Die Strafe war schon gut eine Minute abgelaufen als die Devils ihr Timeout nahmen und S. Ruch durch einen 5 Feldspieler ersetzten. Alles wurde auf eine Karte gesetzt und die Devils konnten mit zwei Feldspieler mehr agieren. Nur gerade 9 Sekunden zerrannen und Andreas Gerber konnte mit einem seiner gewohnten Handgelenk-Weitschüsse den tatsächlichen Ausgleich erzielen. In den letzten zwei Minuten versuchte Bettlach noch einmal die Partie zu wenden, doch scheiterten diese an der nun solide stehenden Defensive der Devils. So trennten sich die beiden Mannschaften im Spitzenkampf mit 5:5

Für die Devils klar ein gewonnener Punkt, waren diese doch über gut zwei Drittel klar die unterlegene Mannschaft. Doch durch Engagement und Willen konnte man dem Leader schluendlich nicht unverdient einen Punkt abnehmen. Das Spiel zeigt jedoch, dass die Verteidigungsarbeit klar noch verbessert werden kann und gegen eine Spitzenmannschaft das gute Laufspiel der Devils noch nicht in jeder Phase ebenwürtig ist.

SHC Bettlach I Langenthal Devils I 05:05 (1:0 / 3:2 / 1:3)

Bettlach Zuschauer 34

SR: Büchi, Moillen (SSHA)

Tore:

13. A. Walker (Rüfenacht, PP Ausschluss Hofer) 1:0, 23. Fusina (Siegenthaler, A. Walker) 2:0, 24. Affolter (Rüfenacht) 3:0, 24. D. Wisard (Roth) 4:0, 33. Leuenberger (J. Starkermann, PP Ausschluss Krummenacher) 4:1, 35. J. Starkermann 4:2, 50. A. Gerber 4:3, 55. Lüthi (Affolter) 5:3, 56. Felber (K. Starkermann) 5:4, 59. A. Gerber (Felber, PP und ohne Goalie Ausschluss Lüthi) 5:5

Strafen: je 4 x 2min

Besonderes:

Timeout Devils 58:01

Devils ohne Goalie von 58:01-58:10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.