Devils I chancenlos in Spiel 1 des NLB 1/2 Finale

Heute ging es also im ersten Halbfinalspiel dieser Playoffs darum zu versuchen, die zweitplatzierten Seetal Admirals zu versenken. Doch die Gastgeber traten in Vollbesetzung an und der geneigte Zuschauer merkte schnell, dass die Platzherren konzentrierter und entschlossener zur Sache gingen als die Devils. Irgendwie fehlte bei den Langenthalern heute der Biss und der Kampfgeist. Glaubte man wohl nicht daran, in Lenzburg wirklich etwas reissen zu können? Wer weiss, Tatsache hingegen war, dass die Devils nach den ersten 20 Minuten mit 4:1 im Hintertreffen waren. Auch Dino Zaugg hatte heute nicht seinen grossen Tag und konnte die individuellen Fehler seiner Vorderleute nicht wettmachen.

Um neue Impulse zu setzen und die Mannschaft wach zu rütteln, hütete ab dem zweiten Drittel Stefan Ruch das Devils-Gehäuse, doch es wollte sich keine Besserung einstellen. Die Devils meist einen Schritt zu spät und meist unterlegen in Zweikämpfen gerieten weiter in Rückstand, ohne dass wenigstens offensiv etwas auf die Beine gestellt worden wäre. Einzig ein Lattenschuss von Röthlisberger war die Ausbeute in diesem Drittel und das Zwischenresultat von 6:1 für die Admirals und der bisherige Spielverlauf liessen nicht darauf hoffe, dass die Devils noch mal ins Spiel finden würden.

Im Schlussabschnitt in etwa das selbe Bild, die Devils zwar bemüht, aber ohne Durchschlagskraft, die Seetaler souverän. Bis zum Seitenwechsel hatten letztere ihre Führung auf 8:1 ausgebaut und Spiel und Gegner im Griff. Seetals Sieg war nicht mehr gefährdet und die Devils kamen noch zu etwas Resultatkosmetik, als Adrian Gerber, Tobias Leuenberger und Roger Felber noch Tore für die Devils erzielen konnten, doch dies wurde erst möglich, durch die Lässigkeit der Gastgeber gegen Schluss des Spiels. Seetals Sieg allerdings geriet heute nie in Gefahr und die Devils müssen über die Bücher vor Spiel, dass nächsten Samstag in Langenthal stattfindet, denn sonst wird dieses Spiel 2 auch das letzte der Saison sein.

Fazit: Die Devils konnten nicht an die Leistung vom 3. 1/4-Finalspiel anknüpfen und waren mit dem 8:4 sehr gut bedient. Nun gilt es sich gut vorzubereiten und die kleinen Blessuren der langen Saison so weit wie möglich auszukurieren, damit man das Saisonende hinauszögern und noch ein 3. Spiel erkämpfen kann. Auffälligste Devils-Akteuere heute waren Kay Starkermann, Adrian Gerber und Stefan Ruch die unermüdlich rackerten und wohl als einzige an einen Sieg glaubten. Dennoch hat die 1/4-Final-Serie gezeigt, dass auch wenn das erste Spiel klar ausfällt, die nächsten zwei in die Verlängerung gehen können…

[Fotos zum Spiel]


Seetal Admirals I Langenthal Devils I 08:04 (4:1 / 2:0 / 2:3)

Lenzburg Zuschauer 73

SR: Ruch, Zürcher (SSHA)

Tore:

1. Flück (Sonderegger) 1:0, 11. Eschmann (Häusermann, PP Ausschluss Diener) 2:0, 14. Sonderegger (Blaser) 3:0, 16. Sandmeier 4:0, 19. Felber (Widmer, PP Ausschluss Häusermann) 4:1, 31. Eschmann 5:1, 33. Beer 6:1, 50. Kellerhals 7:1, 52. Kellerhals (Blaser, Sonderegger) 8:1, 54. Adrian Gerber (Spichtin, Leuenberger) 8:2, 59. Leuenberger (Burkhard) 8:3, 60. Felber (Häfelfinger, K. Starkermann) 8:4

Strafen:

Seetal I 2 x 2min

Devils I 1 x 2min

Besonderes: 20:00 Torhüterwechsel Devils Ruch für Zaugg/

50:00 Torhüterwechsel Seetal Dürig für Riechsteiner

Devils I:

Zaugg (ab 20:00S. Ruch), P. Gerber, K. Starkermann, Spichtin, Röthlisberger, Burkhard,

Andreas Gerber, Adrian Gerber, Widmer, Häfelfinger, Leuenberger, Felber, Diener

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.