Devils I weiterhin sieglos

Das Spiel in Oberwil wurde zum erwartet schweren Gang für die Devils. Bei wiederum heissem Wetter und guter Stimmung wurde das Spiel angegangen. Mit nur gerade zwei Linien und einem weiteren Verteidigungspaar musste Coach Läderach auskommen. Ein zu knappes Kader wie sich dies zum Ende der Partie abzeichnen sollte.

Das erste Drittel überzeugten die Devils in abgeklärtem Konterspiel. Der Gegner liess man anrennen und die defensive Arbeit wurde konsequent erledigt. Mit nur wenigen Torchancen erspielten sich die Devils einen 4:0 Pausenvorsprung.

Im zweiten Drittel wurden die Oberwiler durch ihr breites Kader von fast vier Linien dominanter. Sie überzeugten in dieser Phase durch Pressing und schnürten die Langenthaler ein um das andere Mal in der eigenen Zone ein. Begünstigt durch ein Powerplay kamen diese zu ihrem ersten Tor. Offensiv hatten die Langenthaler in dieser Spielphase nichts entgegenzusetzen und so musste man zufrieden sein mit dem Pausenstand von 4:3 für die Devils in die zweite Pause zu gelangen.

Die eher verhaltenen Schiedsrichter nahmen den Devils im letzten Drittel, nebst dem schon fast aufgebrauchten Schnauf, noch den letzten Funken Hoffnung mittels zwei absolut aus der Luft gegriffenen Strafen. Durch das erste Powerplay -Strafe nur gegen Jan Starkermann ausgesprochen nach einer Rempelei vor dem Tor mit einem Gegenspieler kamen die Oberwiler zum nicht unverdienten Ausgleich. Die erste Führung der Oberwiler wurde durch Bruno Burkhard, nach einem der vielen Abpraller des Oberwiler Torhüters, drei Minuten vor Spielende zum 5:5 ausgleichen und gab den Devils dadurch nochmals Hoffnung. Nur gerade 70 Sekunden später wurde jedoch wiederum der Schiedsrichter aktiv und zeigte eine Strafe gegen Kay Starkermann an. Eine schauspielerische Aktion einer Schwalbe kopfsvoran in die Bande von einem Oberwiler ohne einen Kontakt zum Gegenspieler, sollte zur matchentscheidenenden Szene werden. Die Devils durch diese Aktion gleich wieder eingeschnürt, in einer vier gegen fünf Situation, fanden keine Möglichkeit an den Ball zu gelangen und so konnte ein Distanzschuss durch drei Spieler den Weg ins Tor finden und den Oberwiler den Sieg sichern. Nur noch zwanzig Sekunden vor dem Spielende mit nun fünf gegen vier Feldspieler für die Devils konnte der Torerfolg für die Langenthaler nicht mehr gefunden werden. Mit zwei Powerplaysituationen im letzten Drittel hatten die Devils es jedoch selbst in der Hand noch ein weiteres Tor zu erzielen. Durch die langen Einsätze und die schwindenden Kräfte konnte jedoch keine ernsthafte Gefahr vor dem Gästegehäuse erzeugt werden.

Die Devils stehen weiterhin ohne Meisterschaftssieg in der Tabelle. Vor der Meisterschaft von vielen externen Experten zu einem der Favoriten erklärt zeigt sich, dass ohne die beiden verletzten Teamstützen Patrick Gerber und Jonas Röthlisberger sowie wiederum vielen Abwesenden das Kader zu schmal ist um gegen gute Gegner mit grossem Kader mitzuhalten. Auch in den Reihen der Devils II sind keine Verstärkungen bzw. Ergänzungsspieler vorhanden, so dass die Devils I sich nur durch ein eigenes starkes Kollektiv auf die Siegesstrasse zurückführen können. Im Gegensatz zum vergangenen Spiel gegen La Chaux de Fonds unterlagen die Devils heute jedoch nicht der Klasse des Gegners, sondern dem zu schmalen Kader sowie der anfänglichen Hitze, welche zu viel Kraft kostete.


Oberwil Rebells II  Langenthal Devils I 6:5 (0:4, 3:0, 3:1)

Matchtelegramm folgt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.