Spätes Tor bringt Remis gegen Worblaufen

Nach dem Sensationssieg gegen Visp stand heute ein, auf dem Blatt, markant schwächerer Gegner gegenüber. Die Devils waren an diesem schönen Samstagmorgen beinahe vollzählig, jedoch waren einige etwas irritiert, dass der ehemalige Captain Paolo Marti nicht anwesend war. Durch eine Verwechslung von seitens des Vereins und auch des Verbandes spielte Paolo eine halbe Saison und erst nach dem letzten Spiel fand man heraus, dass dieser aufgrund seines Alters, nicht mehr an der Juniorenmeisterschaft teilnehmen darf. Jetzt war jeder einzelne gefragt den Ausfall zu kompensieren und dies gelang ziemlich gut.

Nach zwei miserablen Trainings verschlief man, wie nicht anders erwartet von den Coachs, den Anfang und lag nach 2:49 bereits 3:0 zurück. Dominik Burgunder, welcher im letzten Spiel hervorragend hielt, hatte ein Handicap wegen seinem Handgelenk und hatte Mühe mit tiefen Schüssen. Leider halfen ihm seine Vorderleute in den ersten drei Minuten auch nur mangelhaft und so waren 2 der 3 Gegentreffer im Devils Powerplay erzielt worden! Eine katastrophale Darbietung der Jungteufel. Die Trainer nahmen nach diesen Gegentreffer auch kein Blatt vor den Mund und nach diesen ermahnenden Worte erwachten die Teufel. Nach knapp sechs Minuten schoss Adriano Realini den 2:3 Anschlusstreffer.

Nach 24 Minuten lag man trotz der ansprechenden Leistungen aller 3 Linien mit 7:4 zurück. Die Trainer entschieden sich, wie bereits der Gegner zuvor, auf zwei Linien umzustellen. Die Umstellung fruchtete und nur gerade 7 Minuten später konnte man das erste Mal ausgleichen. Danach verlief das Spiel wieder sehr ausgeglichen, so dass allen klar war, dass dies wieder, wie schon bereits gegen Visp, ein sehr enges und spannendes Spiel werden würde.

Das letzte Drittel war Spannung pur in 6 Minuten fielen je 3 Tore für den Gast und Gastgeber. Die Devils führten eine Minute vor Schluss mit einem Tor und es wurde gar eine Strafe gegen Worblaufen ausgesprochen. Die Vorzeichen für den zweiten Saisonsieg waren viel versprechend. Jetzt ermahnte man die Junioren defensiv zu Spielen und keine Fehler mehr zu begehen, doch so kam es 9 Sekunden vor Schluss unerwartet zum 11:11 Schlusstreffer für die Gäste.

Fazit: Die Junioren können nach den schwach besuchten Trainings gegen ein zuletzt aufstrebendes Worblaufen zufrieden sein. 2 Punkte wären möglich gewesen doch angesichts 3 Shorthander Tore der Alligators können die Teufel glücklich sein

[Fotos zum Spiel]


Devils – Worblaufen 11:11 (3:5/5:2/3:4)

Telegramm:

2. Schärer (Pauli) 0:1 , 3. Krattinger SH 0:2, 3. Gjokaj (Schärer) SH 0:3, 4. Wälchli (Affeltranger) PP 1:3, 6.. Realini (Guélat) 2:3, 10. Schärer (Gjokaj) 2:4, 13. Lanz (Affeltranger/Habegger) 3:4, 19. Krattinger SH 3:5, 22. Affeltranger (Wälchli/Sägesser) PP 4:5, 24. Pauli (Krattinger/Giacari) 4:6, 25. Schmid (Gjokaj/Schärer V.) 4:7, 26. Lanz (Habegger/Wälchli) 5:7, 28. Wälchli 6:7, 32. Sägesser (Habegger) 7:7, 37. Realini (Lanz/Wälchli) 8:7, 42. Streich (Portner) 8:8, 43. Baumgartner (Lanz) 9:8, 44. Habegger (Sägesser) 10:8 45. Schärer V. (Streich) 10:9, 45. Habegger (Lötscher) 11:9 47. Krattinger (Gjokaj) 11:10, Krattinger (Gjokaj/Streich)

Bemerkungen: Time Out Worblaufen 36:23

Team Devils:

Burgunder, Guélat, Di Nuzzo, Wälchli, Gafner, Affeltranger, Lötscher, Schertenleib, Sägesser, Lanz, Habegger, Baumgartner, Realini

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.