Junioren A besiegen Worblaufen im Testspiel

Die Junioren, welche vor zwei Wochen gegen Zürich einen 24:5 Kantersieg errungen hatten, erwarteten dieses Wochenende einen zäheren Gegner.

Die Tatsache, dass wichtige Teamstützen in der Verteidigung fehlten machten es Adrian Gerber, welcher sein zweites Spiel coachte, nicht gerade einfach.

Leider waren nur 11 Feldspieler anwesend und so entschied man sich trotz allem mit drei Linien durchzuspielen. Hans Lötscher musste Doppeleinsätze in der Verteidigung leisten. Die Partien letzte Saison gegen Worblaufen, waren immer hartumkämpft und knapp ausgefallen. So musste jeder Jungteufel sein Maximum aus sich herausholen, um als Sieger vom Feld zu gehen.

Beide Teams spielten zu Beginn weg sehr nervös, so war der Anfang ein ständiges hin und her. Erst im ersten Powerplay konnten die Devils ihr Passspiel aufziehen. Nach einigen schönen Pässen war es dann Jonas Lanz, welcher einen Pass von Rolf Sägesser, direkt ins Tor schoss.

Danach verlief die Partie, wie schon zu Beginn, ein ständiges hin und her mit torlosen Angriffssituationen. In der elften Minute musste ein weiterer Worblaufer auf die Strafbank. Die zweite Überzahlgelegenheit wollten die Jungteufel nutzen und ihren Vorsprung auf zwei Tore ausbauen. Doch die Akteure wollten es mit der Brechstange versuchen. So verstrichen zwei Minuten ohne zwingende Chancen. Nach Ablauf der Überzahlgelegenheit nahm Rolf Sägesser den Ball an sich und drippelte sich durch die Worblaufer Hintermannschaft, wo er dann einen weiteren Treffer für seine Mannschaft verbuchen konnte.

Leider war die Freude über den Vorsprung nur von kurzer Dauer und nach einigen Minuten konnten die Gäste den 2:1 Anschlusstreffer für sich gutschreiben. Doch die Antwort der Teufel kam postwendend, das 3:1 durch Adriano Realini, welches durch ein schönes Zuspiel von unserem jüngsten Akteur Nico Mathys, eingeleitet wurde. Eine halbe Minute später waren es aber wieder die Gäste, die den Anschlusstreffer erzielen konnten. Wenige Sekunden später stellte Hans Lötscher jedoch den zwei Tore Vorsprung wieder her.

Danach drückten aber die Stadtberner erneut; für Ueli Ruch, welcher die Partie als Schiedsrichter betrachten musste, kamen Erinnerungen an letzte Saison auf, als man die Führung nie über längere Zeit verteidigen konnte und zu guter Letzt als Verlierer vom Platz gehen musste. Doch das Team hat diese Saison mehr an der Verteidigung gearbeitet und so liessen sich auch die völlig neu formierte Verteidigung mit Alex Di Nuzzo und Roland Schertenleib nicht überlisten.

Die Youngsters gingen mit einem 4:3 Vorsprung in die Pause. Jeder Junior sah, dass hier etwas zu holen war. Im nächsten Drittel wollte jeder noch mehr aus sich herausholen und dies gelang schon zu Beginn weg. Erneut Rolf Sägesser mit einem Exploit umdrippelte die gegnerische Verteidigung und versenkte den Ball hinter dem Torhüter der Worblaufener.

Das zweite Drittel ging im selben Stil weiter, besonders der Sturm mit Sato Töndury und Rolf Sägesser, welche erst zum zweiten mal spielten, harmonierten prächtig und erzielten im zweiten Drittel noch weitere fünf Treffer. Die Jungteufel konnten das zweite Drittel dann auch mit 7:2 für sich gewinnen.

Mit einem sechs Tore Vorsprung startete man ins letzte Drittel. Danach nahm die Partie zunehmend an Agressivität zu und wurde teilweise gar unsportlich.

Die Devils gingen anfänglich nicht auf die Provokationen des Gegners ein – so wurde Alex Di Nuzzo gar einen Stockendstich verpasst.

Di Nuzzos Antwort auf dieses Vergehen war ein gekonntes Tor auf schönes Zuspiel von Jonas Lanz. Doch nach ständiger Provokation und unkorrekten Angriffen waren die Nerven nun auch auf Langenthaler Seite blank und so hagelte es Strafen beidseitig. So wurde das letzte Drittel vor allem durch Strafen gezeichnet. Der Sieg für die “Jungteufel” war jedoch zu keinem Zeitpunkt mehr in Gefahr und so konnte man das Score gar noch auf den Schlussstand von 14:6 erhöhen.

Fazit: Verdienter Sieg im zweiten Testspiel. Jeder Akteur wuchs über sich hinaus. Der Devils Hintermann Matthias Guélat spielte eine ausgezeichnete Partie. Guélat mit einer guten Leistungssteigerung wird von Spiel zu Spiel besser. Kleiner Schattenpunkt war jedoch dass man sich auf die Provokation des Gegners einliess. Bei diesem Manko, müssen die Devils Youngster klar noch an sich arbeiten und cooler wirken.

Devils J. – Worblaufen 14:6

Tore Devils:

6:25 Lanz (Sägesser) PP

13:23 Sägesser

14:44 Realini (Mathys)

15:48 Lötscher (Sägesser)

20:54 Sägesser PP

24:59 Töndury

29:05 Lötscher (Sägesser) PP

32:43 Sägesser (Lanz) SH

35:07 Töndury (Lötscher) PP

36:11 Töndury (Sägesser)

39:01 Lanz (Di Nuzzo)

45:45 Lanz (Habegger)

51:31 Di Nuzzo (Lanz)

54:54 Lötscher (Sägesser) PP

Devils: Guélat, Gafner, Lötscher, Di Nuzzo, Sägesser, Lanz, Christobal, Habegger, Mathys, Schertenleib, Töndury, Realini

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.