NLB Spitzenspiel Berner Oberland – Devils: Sieg für die Devils

Das Spitzenspiel in der NLB fand diesen Samstag in Wimmis in der Rollhockeyhalle statt. Die Devils in der Defensive besser bestückt als am vergangenen Wochenende reisten mit knapp drei Linien an.

Von Beginn weg machten die Gäste Druck auf die Verteidiger der Oberländer. Diese liessen sich durch die tief stehenden Stürmer der Devils zu Fehler verleiten und so konnte oft der Ball schon in der Verteidigungszone der Oberländer gewonnen werden.

2x Heer mittels Handgelenkschüssen aus der “Halbdistanz” sowie Eichelberger mittels eines Weitschusstores erspielten bis zur 11. Minute ein Polster. Die Oberländer ihrerseits hatten wenig zu zeigen und Ruch musste schauen sich warm zu halten. Noch vor der ersten Pause konnte Patrick Gerber durch einen Abpraller des Oberländer Schlussmannes das 4:0 erzielen.

Durch die erste Strafe im Spiel gegen Felber kamen die Oberländer erstmals richtig vor das Tor der Devils. Die Verteidiger sowie Ruch weit vorgerückt liessen sich durch einen Querpass erwischen und so musste Kaltenrieder in der 29. Minute nur noch einschieben. Wie gegen Oberwil II folgte anschliessend eine Schwächephase der Devils. Durch ein Missverständnis in der Abwehr sowie durch Vernachlässigung der “dreckigen Laufwege” standen die Verteidiger zu weit von den Berner Oberländer-Akteuren, welche mit dem ersten Tor nun ins Spiel fanden. So konnten die Gastgeber innert einer Minute gleich zwei Tore erzielen zum Zwischenresultat von 3:4.

Die postwendende Antwort folge jedoch von den Devils: Jan Starkermann erzielte mittels Weitschuss das fünfte Tor für die Gäste. Die Oberländer versuchten durch Kampf das Spiel nun ausgeglichener zu gestalten. Eigenartiger Weise bekamen die Devils ab dieser Phase jedoch mehr Strafen aufgebrummt als die Gastgeber. Die Schiedsrichter liessen sich oft Zeit und bestraften nur die Revanche Aktionen der Devils. Eine übereifrige Situation eines “Berglers” durch einen Bandencheck wurde mit einer zwei Minuten Strafe bestraft. Wiederum Heer brachte die Devils mit drei Tore in Front. Eine dumme 2+2 Minuten Strafe von Diener liess die Devils-Akteure arbeiten und raubte Kräfte. Die wohl matchentscheidenen Phase zwischen der 37.und 42. konnten die Verteidiger und Ruch schadlos überstehen. Mit dem Skore von 3:6 für die Devils ging es dann auch in die zweite Pause. Zuvor wurde Eichelberger eine harte zwei Minutenstrafe aufgebrummt.

Im Box- bzw. Powerplay starteten die Teams in das letzte Drittel. Das Powerplay der Oberländer funktionierte wiederum sehr gut und mittels drittem Nachschuss konnte Gafner das 4:6 erzielen.

Die läuferisch überlegene Mannschaft der Devils konnte die Oberländer in der folgenden Phase wiederum in die eigene Abwehr zurückdrängen und schon frühzeitig Störarbeit verrichten. Dem nun besser spielenden Schlussmann der Oberländer Gafner war es zu verdanken, dass keine weiteren Tore in dieser Phase fielen. In der 50. Minute musste er sich jedoch durch einen Handelenkschuss von Andreas Gerber ein siebtes Mal geschlagen geben. Ab der 53. Minute folgte der Auftritt der ansonsten guten Schiedsrichter: Klare überharte Aktionen der Berner Oberländer wurden übersehen und wiederum erst die Reaktion des Devils-Akteurs wurde bestraft. Zwei Strafen mussten so die Langenthaler überstehen. Die erste Strafe konnten die Oberländer gleich zum 5:7 nutzen. Die anschliessenden Minuten nach den Strafen nutzten die Oberländer weiterhin um Druck und das Spiel zu machen. Das Tor der Devils wurde jedoch sehr gut abgeschirmt und die Weitschüsse machte Ruch zu nichte. Die zweite “geschenkte” Strafe gegen die Devils konnte für einmal schadlos überstanden werden; Starkermann hatte mittels Break-Away sogar den Siegtreffer auf dem Stock, verpasste diesen jedoch. In der letzten Minuten bauten die Oberländer ohne Torhüter mit 5 gegen 4 nochmals Druck auf. 59:45 konnten Sie durch einen Hocheckschuss das Anschlusstor zum 6:7 erzielen. Das Polster der ersten 20 Minuten sollte den Devils jedoch wie auch schon gegen Oberwil reichen und der letzte Abschlussversuch der Berner Oberländer scheiterte.

Fazit: Die Devils treten auch in unterschiedlichsten Kaderformationen als Einheit auf. Ein Ausruhen auf den Lorbeeren wäre jedoch verfrüht, dauert die Saison doch noch sehr lange. Ein Manko an welchem klar gearbeitet werden muss ist weiterhin das Boxplay, bei welchem in den vergangenen zwei Spielen in 12 Unterzahlsituationen 5 Gegentreffer hingenommen werden musste. Trotdem überwiegend mit positiven Gefühlen reisten die Teammitglieder der Devils nach Hause.

Am kommenden Weekend steht der unbedeutende Cup an, bei welchem die Devils wiederum gegen Oberwil II antreten werden. Ein Spiel an welchem experimentiert werden kann…


Berner Oberland – Langenthal Devils I 6:7 (0:4/3:2/3:1)

Wimmis

Zuschauer: 30

SR: Büchi, Seiler

Tore: 7. Heer (Felber) 0:1, 11. Heer (Kaufmann) 0:2, 11. Eichelberger (P. Gerber) 0:3, 18. P. Gerber (Diener) 0:4, 29. Kaltenrieder (PP Ausschluss Felber) 1:4, 30. Jost 2:4, 30. Gafner (Kaltenrieder) 3:4, 31. Starkermann (P. Gerber) 3:5, 32. Heer (Starkermann, P. Gerber/ PP Ausschluss Kaufmann) 3:6, 42. Gafner 4:6, 50. Andreas Gerber 4:7, 56. Gafner (Feuz / PP Ausschluss Suter) 5:7, 60. Kaltenrieder (Kaufmann / ohne Torhüter) 6:7

Strafen:

Berner Oberland: 3x2min + 1x10min Jost

Langenthal Devils: 6x2min

Besonderes:

Timeout Oberland 10:59 / Timeout Devils 59:45

Team Devils:

S. Ruch, Stefan Kaufmann, Starkermann, Spichtin, Eichelberger, Kurt, Andreas Gerber, Suter, Felber, Heer, Patrick Gerber, Diener

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.