Devils I halten glücklich den 1. Tabellenrang in der NLB

Die Devils I reisten mit nicht ganz drei Linien an das NLB-Spitzenspiel nach Bern. Das Kader wurde im Gegensatz zum Cupspiel gegen Oberwil II klar auf allen Postionen verstärkt. So konnte die Defensive auf die Akteure Röthlisberger und Eichelberger zählen sowie Offensiv der Sturm mit Garnier und Suter wieder wirbeln.

Die Partie startete optimal für die Devils. Die Langenthaler liessen die Berner abermals anrennen, durch schnelle Konter wurde die Berner Hintermannschaft überrumpelt und die Devils gingen mittels einfachen Konter bis zur 6. Minute mit 3:0 in Führung.

Das Spiel wurde zunehmenst durch die offensiven Kräfte bestimmt. Ein Torregen hüben wie drüben. Die Devils immer ein Tor in Front die Berner mittels starkem Powerplay kamen jedoch oft zurück ins Spiel. Sogar die beiden Torhüter wollten Punkte sammeln, so dass Rüegsegger wie Ruch auch in die Skorerliste eingetragen wurden mit je einem Assist.

Nach dem ersten Drittel gingen die Devils mit dem Skore von 5:4 in die erste Pause.

Im zweiten Drittel erspielten sich die Devils ein Vorsprung von vier Toren. Eine Sicherheit welche einige Devils-Akteure nur noch “halbe Kraft” laufen liess. Die Berner zum Beginn des letzten Drittels grosszügig durch die Schiedsrichter beschenkt durch zwei Doppelausschlüsse (wobei oft keine unfaire Aktion der Devils warzunehmen war) kamen durch drei Powerplaytore wieder bis auf zwei Tore an die Teufel heran. Ein offener Schlagabtausch konnten die Zuschauer zum Ende der Partie betrachten. Die Spannung wurde um so grösser als die Berner die letzten drei Minuten ohne Torhüter antraten. Eine Minute vor Ende der Partie konnten diese sogar noch den Anschlusstreffer erzielen. Ein Weitschuss wurde durch Kurt ins eigene Tor unhaltbar abgefälscht. Die Reaktion der Berner erfolgte jedoch zu spät und so konnten die letzten Aktionen von den Devils entschärft werden.

Für die Zuschauer eine interessante Partie. Ein Spiel welches die Mängel beider Teams klar aufzeigte. Die Devils mit dem Vorsprung im Rücken konnten am Ende den Erfolg über die Zeit retten. Die Partie wurde in defensiver Hinsicht von den Langenthaler gewonnen. Obwohl auch Ruch im Kasten der Devils nicht eine “Glanzleistung” bot, war das Gegenüber Rüegsegger schwach und liess zu oft einfache offene Schüsse der Devils passieren. Die Defensive das Zünglein an der Waage…

Die Langenthaler haben in der kommenden Zeit jedoch klar noch viel Arbeit vor sich will man sich in den vorderen Rängen der NLB etablieren.


SHC Bern – Langenthal Devils I 12:13 (4:5/3:6/5:2)

Bern

Zuschauer: 100

SR: Gil, Sommer

Tore:

3. Diener (Heer) 0:1, 5. Heer (Röthlisberger) 0:2, 6. Suter (Eichelberger) 0:3, 8. Kellerhals (Hilfiker, Wymann) 1:3, 10. Bätscher (Hilfiker, Pasquadibi. / PP Ausschluss A. Gerber) 2:3, 16. Cina (Peier) 3:3, 18. Felber (Röthlisberger, Heer) 3:4, 19. P. Gerber (Kaufmann) 3:5, 20. Peier (Cina) 4:5, 30. P. Gerber (Kaufmann, S. Ruch / PP Ausschluss Merz) 4:6, 31. Garnier (Kaufmann) 4:7, 31. Pasquadibi. 5:7, 34. Suter (Heer / PP Ausschluss Kellerhals) 5:8, 35. Suter (Eichelberger, Kaufmann) 5:9, 36. Kaufmann (Kurt) 5:10, 37. Felber (Röthlisberger / PP Ausschluss Baertl) 5:11, 37. Baertl (Dubler) 6:11, 37. Hilfiker 7:11, 41. Hilfiker (Pasquadibi., Wymann /PP Ausschluss Röthlisberger) 8:11, 45. Felber (Heer /SH Ausschluss Suter!) 8:12, 45. Hilfiker (Känel /PP Ausschluss Suter) 9:12, 47. Wymann (Bätscher /PP Ausschluss Garnier) 10:12, 50. Hilfiker (Bätscher, Rüegsegger/ PP Ausschluss Kurt) 11:12, 56. Suter (Röthlisberger) 11:13, 60. Pasquadibi. 12:13

Strafen: Bern 5x2min / Devils 7x2min + 10min Kaufmann

Bemerkungen: 31. Timeout Bern, Bern ab 57:44 ohne Torhüter

Team Devils:

S. Ruch, Röthlisberger, Kurt, Stefan Kaufmann, Diener, Eichelberger, Felber, P. Gerber, A. Gerber, Heer, Garnier, Suter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.