Devils I mit “blauem Auge” weiterhin ungeschlagen

Bei misslichsten Bedigungen traten die Devils I am Sonntag-Nachmittag gegen das Team aus Alchenflüh an.

Dem schlechten Wetter passten sich auch viele Devils Akteure mit ihrer Leistung an. Der Platz von Laub übersät und der Regenfall machten das Terrain für beide Teams schwer bespielbar. Wie die Devils II musste auch das Fanionteam auf zwei Junioren zurückgreifen, welche einen schweren Stand hatten die Lücken der Abwesenden zu füllen. Mit Lanz war zudem ein Junior dabei welcher erstmals einen Einsatz in der NLB absolvierte. Coach Läderach konnte dennoch auf drei Linien zurückgreifen.

Das junge Team aus Alchenflüh machte schon früh im Spiel klar, dass sie den Biss hatten heute etwas zu wollen. Mittels starkem Vorchecking wurde den Devils wenig Zeit gelassen ein sauberes Spiel auszulösen. Die Devils nur punktuell mit Konter agierend machten dies jedoch sehr erfolgreich und effizient, so dass die Gastgeber durch einen Konter von Andreas Gerber in Führung gehen konnten. Die erste Linie der Alchenflüher liess die Verteidiger der Devils durch das Laufspiel oft schlecht ausschauen. Individuelle Fehler welche bereits in der offensiven Zone begannen konnten die Vorderleute nicht mehr ausbaden und auch Ruch im Tor der Devils war oft machtlos gegen die Querpässe mit Direktabnahmen vor dem Devils-Tor. Die Gäste, welche schlussendlich sieben Tore erzielen, hatten durch 2:1 Situationen sechs Mal mit dem selben Mittel Erfolg . Glücklicherweise konnten die Devils im ersten Drittel durch kapitale Fehler des Gästeschlussmannes provitieren, welcher drei offene Weitschusstore einstecken musste. Mit dem Skore von 4:2 für die Devils ging es dann in die erste Pause.

Mit dem Torevorsprung im Rücken liessen die Langenthaler den Gästen zu Beginn des 2. Drittels mehr Freiraum. Alchenflüh nahm diese Einladung dankend an. Konteraktionen 2:1 wobei der Ballführende von Ruch abgedeckt wurde führten durch den Querpass in den Slot weitere zwei Male zum Erfolg und dadurch auch zum 4:4 Torzwischenstand.

Mittels eines schnellen Konters konnte Heer auf Pass des Juniors Lanz die Devils jedoch nur zwei Minuten später wieder um eine Länge in Front bringen und die Nerven der trotzdem zahlreichen Zuschauer etwas entspannen.

Garnier’s Tor durch einen Sololauf zum 6:4 wurde zur spielentscheidenden Aktion. Eine dumme Strafe durch übertriebene Härte nachträglich am jubelnden Garnier durch Diggelmann liess die Devils vier Minuten in Überzahl spielen. Heer nutzte diese Chance durch ein weiteres Weitschuss-Tor. Auch Röthlisberger konnte nur sieben Minuten später wiederum durch einen Weitschuss reüssieren und das 8:4 erzielen. Ein Vorsprung welcher die Devils Verteidiger wieder in die passive Rolle zurückfallen liess, so dass zum vermehrten Male eine 2:1 Situation vor dem Tor verloren ging und die Gäste dem Anschlusstreffer wieder um einen Zähler näher brachte.

Harry Läderach machte in der Pause seinen Mannen den Tarif klar durch eine kritische und sehr guten Ansprache. Die Devils, von welchen wohl einige lieber vor dem TV Ski-Gini zum Sieg fahren sehen wollten, mussten in defensiver Hinsicht den Job klar besser machen. Dies sollte schon in der Offensive beginnen. Die Duelle vor dem eigenen Tor durften nicht mehr verloren werden (Die monotonen und durchsichtigen Querpässe vor das Tor mussten durchschaut werden bzw. der freie Stürmer am langen Posten ist zu decken.)

Das Drittel begann ungünstig durch eine Strafe von Kaufmann. Die Devils überstanden die Unterzahlsituation jedoch schadlos. Die Gäste behielten jedoch den Druck aufrecht und so konnte Hänggi zum erstem Mal Ruch im 1:1 bezwingen und die Gäste auf zwei Tore an die Langenthaler heran bringen. Die Devils agierten trotz des Gegentores das letzte Drittel konsequenter und die Dominanz der 1. Gästelinie konnte etwas gebrochen werden. Durch den Torhüterwechsel der Alchenflüher in der 37. Minute erzielten die Devils keine “billigen” und einfachen Weitschusstore mehr. In der 53. Minute sollte sich dies durch einen Knaller unter die Latte von Heer jedoch ändern, welcher Hiltbrunner doch mittels eines Weitschusses bezwingen konnte. Das Spiel war entschieden… dachten jedenfalls wiederum einige Akteure der Devils, welche die erste Gästelinie gewähren liess, so dass in der 58. Minute Krähenbühl ungedeckt am weiten Pfosten zum nicht unverdienten Anschlusstreffer kam. Eine Strafe nur Sekunden später stoppte jedoch den Offensivdrang der Gäste, so dass die Devils die restliche Spielzeit nur noch herunterspielen liessen.

Fazit: Obwohl das Team gewichtige Absenzen verkraften musste (Captain Felber krank, Diener, Suter sowie Starkermann Arbeit) und das Wetter auch seine Schattenseite zeigte, war dies keine Entschuldigung für das schlechte Spiel der Langenthaler. Die Leistungen vieler war nur durchschnittlich und es fehlte an Biss sowie Konsequenz im Gegensatz zu den vorangegangenen Spieln. Es gibt noch viel zu tun in den kommenden Trainings vor der Partie am Samtag gegen Cham.

Positiv I: Trotz eines Spieles welches in der vergangenen Saison 06/07 mit Sicherheit zweistellig verloren ging, konnten die Devils weitere zwei Punkte einfahren und den Tabellenrang sichern.

Die Junioren, zwar läuferisch oft überfordert, machten einen guten Job so konnte Sägesser mit einem Tor sowie Lanz mit einem Assist sogar die ersten Punkte in der NLB sammeln.

Postiv II: Ein grosses Dankeschön an die vielen Zuschauer sowie die freiwilligen Helfer am Matchstand sowie Schreiberpult, welche sich bei hässlichstem Herbstwetter nach draussen wagten und die Devils unterstützten!


Langenthal Devils I – Alchenflüh I 9:7 (4:2/4:3/1:2)

Streethockeyplatz Hard

Zuschauer: 45

SR: Bern

Tore:

1. A. Gerber (P. Gerber) 1:0, 5. Krähenbühl (Wittmer) 1:1, 6. Krähenbühl (Wittmer) 1:2, 14. Heer 2:2, 20. P. Gerber (A. Gerber) 3:2, 20. Sägesser 4:2, 22. Emch (Wittmer) 4:3, 23. Hänggi (Wittmer) 4:4, 25. Heer (Lanz) 5:4, 26. Garnier 6:4, 28. Heer (Eichelberger / PP Ausschluss Diggelmann) 7:4, 35. Röthlisberger (P. Gerber) 8:4, 40. Krähenmann (Hänggi) 8:5, 44. Hänggi (Rothenbühler) 8:6, 53. Heer 9:6, 58. Krähenbühl (Hänggi) 9:7

Strafen: Bern 5x2min / Devils 7x2min + 10min Kaufmann

Strafen: Devils I 2x2min / Alchenflüh 5x2min + 10min (Krähenbühl)

Bemerkungen: Alchenflüh 36:46 Torhüterwechsel Hiltbrunner für Steudler

Team Devils:

S. Ruch, Röthlisberger, Kurt, Stefan Kaufmann, Burkhard, Eichelberger, P. Gerber, A. Gerber, Heer, Lanz, Garnier, Sägesser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.