Devils I: Mit Moral und guter Teamleistung zum Erfolg

Die Devils I besiegen das Schlusslicht aus Aegerten mit 7:3 und zeigen damit eine Reaktion auf das schlechte Spiel noch vor Wochenfrist in Worblaufen.

Die Vorzeichen für die Partie in Biel waren alles andere als optimal.

Ohne die Verletzten Eichelberger, Röthlisberger, Garnier und Burkhard sowie die Abwesenden P. Gerber, Heer und Spichtin musste sich das Team mit Marti (Devils II) sowie dem Junior Lötscher ergänzen um mindestens mit zwei Linien anzutreten.

Stefan Kaufmann als Spielertrainer machte den Akteuren schon vor der Partie klar von einer gesicherten Defensive aus zu agieren. Die Devils setzten dies auch über die gesamten 60 Minuten vorbildlich um.

Dem Sturmlauf der Gastgeber wurde zu Spielbeginn gut entgegengehalten. Durch einen Konter konnte Andreas Gerber mittels Solo das erste Tor für die Devils erzielen. Nach zehn Minuten Spielzeit ging Aegerten II langsam der Schnauf aus und man schwächte sich nun selbst durch dumme Strafen im Bandenbereich.

Durch ein Powerplaytor von Diener gingen die Devils mit zwei Toren in Front.

Fast postwendend konnte Aegerten jedoch durch einen Stellungsfehler in der Devils Hintermannschaft zum Anschlusstreffer gelangen. Wiederum eine Strafe ermöglichte es den Devils in der 14. Minute den zwei Tore Vorsprung wieder herzustellen (Paolo Martis erstes NLB Tor). Mit dem Skore von 3:1 für die Devils ging es in die erste Pause.

Im zweiten Drittel neutralisierten sich die Teams oft schon in der Mittelzone.

Die Devils mit mehr Chancen hatten oft Abschlusspech. Drei Pfostenschüsse waren die einzige Ausbeute. In der 29. Minute erzielte Aegerten durch einen verdeckten Schuss durch einen Devils Verteidiger das zweite Tor eher entgegen des Spielverlaufes.

Mit dem Tor von Gerber auf Pass von Marti stellten die Devils den zwei Tore Vorsprung jedoch wieder her. Das Drittel endete 1:1.

Im letzten Drittel versuchte der Gastgeber über Trashtalk und aggressivem Körperspiel wieder in das Spiel zu finden. Die Devils konnten jedoch schon von Beginn des Drittels weg noch einen Gang höher stellen und durch zwei schöne Angriffe sowie wiederum einem Powerplaytor innert sechs Minuten drei Tore erzielen.

Ab der 47. Minute wurde der Vorsprung sehr clever verwaltet und Aegerten musste anrennen. Durch ein Bully-Tor kam Aegerten in der 55. Minute nochmals etwas dem Anschlusstreffer näher. Die Kräfte waren jedoch vom Gastgeber verpufft und den verbalen Sprüchen sowie dem Körperspiel der Aegerter schenkten die Devils-Akteure keine Beachtung.

So zerrann die verbliebene Spielzeit und die Devils konnten trotz schmalem Kader einen sicheren 7:3 Sieg feiern.

Fazit: Die Devils zeigten eine sehr gute Teamleistung. Ein Spiel bei welchem jeder das Maximale für das Team investierte. Paolo Marti bei seinem ersten Einsatz im Dress der Devils I machte einen sehr guten Job und konnte mit zwei Toren sowie einem Assist sich in die Skorerliste eintragen. Zu alter Stärke findet je länger die Saison dauert auch Andreas Gerber, welcher heute gegen Aegerten durch seine Sturmläufe überzeugte. Es war überwiegend trotzdem eine Teamleistung, welche das Team gegen Aegerten wieder auf die Erfolgsstrasse führte.


Aegerten II – Devils I 3:7 (1:3/1:1/1:3)

Biel

SR: Favre, Varra (Chaux Fonds)

Tore: 9. A. Gerber (Kaufmann) 0:1, 11. Diener (Suter / PP Ausschluss Schori) 0:2, 13. Kocher (Hofer) 1:2, 14. Marti (Kurt, A. Gerber / PP Ausschluss Wegmüller) 1:3, 29. Widmer 2:3, 38. A. Gerber (Marti) 2:4, 41. Starkermann (Suter) 2:5, 43. Suter (Felber) 2:6, 47. Marti (A. Gerber / PP Ausschluss Bögli) 2:7, 55. Mühlheim (Zbinden) 3:7

Strafen: Aegerten 5x2min / Devils 2x2min

Team Devils:

S. Ruch, Diener, Starkermann, Kaufmann, Kurt, Lötscher, Felber, A. Gerber, Suter, Marti

Team Aegerten II:

Ledermann, Gehri, Bögli, Maurer, Widmer, Schori, Fenk, Mühlheim, F. Fenk, T. Fenk, Hofer, Kocher, Zbinden, Wegmüller, Häberli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.