Devils I behalten Anschluss an Spitze

Bei schönem Wetter konnte am Sonntag das Team der Devils sich gegen die Gäste aus dem Berner Oberland messen.

Nach den durchzogenen letzten Partien war eine Reaktion der Devils nötig wollte das Team den Anschluss zu den beiden Spitzenteams wahren.

Mit dem widergenesenen Röthlisberger konnte Coach Läderach erstmals seit langem die Devils mit drei kompletten Linien ohne Juniorenverstärkung betreuen.

Das erste Drittel war von beiden Teams durch abtasten und grosser Vorsicht geprägt. Erst eine Strafe gegen die Oberländer konnten die Devils zu einem Lauf nutzen und von nun an die Gäste in die eigene Defensive zurückdrängen. Erstmals in diesem Jahr wieder zusammenspielend (die alte Sturmkombination) A. Gerber – Felber,konnten vor der ersten Pause ein Polster von zwei Toren erspielen. Mit dem Skore von 3:1 ging es in die Pause.

Im Mitteldrittel mussten die Devils zu viele Strafen nehmen.

Zu Beginn noch tonangebend gingen die Gastgeber mit vier Toren in Front. Danach folgte jedoch ein halbes Drittel in numerischer Unterzahl für die Devils. Eine Gelegenheit welche die läuferisch schwachen Oberländer zu zwei Überzahltoren nutzen konnten. Trotz einer Strafe gegen die Devils reüssierte Garnier in der 33. Minute mittels schönem Shorthander. Eine Aktion welche die Vorentscheidung des Spiels sein sollte. Eine schlechte Auslösung konnte Garnier abfangen und mittels schönem Solo umspielte dieser den Schlussmann aus dem Oberland gekonnt zum 6:3.

Die Devils waren fortan die tonangebende Mannschaft und dominierten die Gäste. Die nicht stark besetzten Oberländer nahmen nun ihrerseits zu viele Strafen, welche die Devils bis zur zweiten Pause mit zwei weiteren Toren bestraften. 8:3 lautete der Spielstand zur zweiten Pause.

Die Devils steckten im letzten Drittel läuferisch nicht auf. Das Team war gewollt das Tempo hoch zu halten und die müden Oberländer weiterhin in die Defensive zu drängen. Suter pfeilschnell agierend konnte in der 42. Minute dem Schlussmann der Oberländer den Ball unter dem Fänger wegschnappen und den Ball zum 9:3 einschieben. Weitere Strafen auf Seite der Gäste nutzten die Devils zu drei Powerplaytoren. Gafner der Schlussmann der Gäste räumte seinen Kasten in der 51. Minute vorzeitig für Wyss.

Läuferisch besser erzielten die Devils auch gegen Wyss noch vier weitere Tore. Das Schlussresultat von 15:3 widerspiegelte die Kräfte an diesem Tag. Die Oberländer zu schwach besetzt gegen eine Devils-Mannschaft welche sich als Einheit präsentierte.

Fazit: Die Devils wirkten über das gesamte Spiel nach langem offensiv agil und in defensiver Hinsicht auch dank den Rückkehrern Spichtin und Röthlisberger stabil. Für die kommenden vier Partien benötigt es jedoch mindestens drei Siege will man in den Playoffs das Heimrecht sichern.


Langenthal Devils I – SHC Berner Oberland 15:3 (3:1/5:2/7:0)

Streethockeyplatz Hard

Zuschauer: 45

SR: Hostettler, Bigler

Tore: 4. Kaufmann (Diener) 1:0, 9. Ammeter (Gerber) 1:1, 14. Heer (Kaufmann / PP Ausschluss Jost) 2:1, 15. A. Gerber (Felber) 3:1, 22. Diener (Kaufmann) 4:1, 25. Garnier (Strafe angezeigt) 5:1, 26. von Bergen (Gafner, Gerber / PP Ausschluss Kurt) 5:2, 31. von Bergen (Gerber, Balsiger / PP Ausschluss Heer) 5:3, 33. Garnier (SH Ausschluss Heer!) 6:3, 37. Felber 7:3, 38. A. Gerber (Diener / PP Ausschluss Jost) 8:3, 42. Suter 9:3, 47. Diener (Heer / PP Ausschluss Balsiger) 10:3, 51. Spichtin (A. Gerber, Starkermann / PP Ausschluss von Bergen) 11:3, 54. Eichelberger (Suter) 12:3, 55. Diener (Felber, Heer / PP Ausschluss von Bergen) 13:3, 56. Felber (Starkermann) 14:3, 57. Heer (Strafe angezeigt) 15:3

Strafen: Devils 7x2min / Oberland 11x2min + 2x10min von Bergen

Bemerkungen: 37. Timeout Oberland, 51. Torhüterwechsel Oberland Wyss für Gafner

Team Devils: S. Ruch, Starkermann, Kurt, Kaufmann, Röthlisberger, Eichelberger, Spichtin, A. Gerber, Felber, Diener, Heer, Suter, Garnier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.