Devils Damen mit mässigem Erfolg am Turnier in Chaux Fonds

Mit einem stark reduzierten Kader reisten die Damen um 06:15 Uhr nach La Chaux de Fonds um gegen den Gastgeber sowie den Tabellenzweiten aus Sierre anzutreten.

Beim Startspiel gegen die Gastgeber standen die Damen, welche in zwei kompletten Linien antraten, defensiv sehr solide. In der Verteidigung sicher, jedoch ohne grossen Druck offensiv auszuüben verstrich das 1. Drittel.

Ab Mitte des Spiels wurde die Taktik geändert und die Devils Ladies versuchten nun mehr Druck auf das Tor von Chaux Fonds aufzubauen. Mittels Konterläufen kamen die ersten sehr guten Chancen für eine Führung der Devils. Im Abschluss sündigten jedoch alle Akteurinnen oder scheiterten am Torhüter der Gastgeber. In der 18. Minute erwischten die Gastgeber die Verteidiger der Devils in der Vorwärtsbewegung. Die Konterchance wurde via Beine von Aline Blaser eiskalt ausgenutzt. Eine schlechte Bilanz für die Devils-Frauen, war es doch erst der vierte Schussversuch der Gastgeber auf das Gehäuse der Gäste.

Im letzen Drittel bemüht den Ausgleich zu erzielen machten die Frauen aus Langenthal grossen Druck auf den Kasten von Chaux Fonds. Jedoch auch die letzte Minute mit einer fünften Feldspielerin für Blaser überstanden die Gastgeber glücklich ohne ein Gegentor. Fortuna war den Devils beim Morgenspiel nicht hold. Obwohl die Devils Ladies mehr für’s Spiel gemacht haben, musste eine bittere 1:0 Niederlage eingesteckt werden.


Chaux Fonds Damen – Devils Ladies 1:0 (0:0/1:0/0:0)

Tor: 18. Wobmann (Mazzoleni) 1:0

Strafen: Devils keine! / Chaux Fonds 1x1min

Im Spiel gegen den letztjährigen Schweizermeister aus Sierre wollten sich die Langenthalerinnen rehabilitieren und den Frust vom Morgenspiel vergessen machen. Die Frauen starteten fulminant ins Spiel. Hofer auf Querpass von Gänsslen konnte die Torhüterin von Sierre auf der Stockhandseite halbhoch durch eine Direktabnahme in der 2. Minute bezwingen. Die Walliserinnen hatten Mühe die Devils Hintermannschaft zu bezwingen und nahmen dumme Strafen offensiv. Eine dieser Strafen verwertete Salm mittels sattem Schlenzer in Überzahl zur überraschenden 2:0 Führung für die Devils. Im Gegensatz zum Spiel gegen Chaux Fonds suchten die Stürmerinnen in diesem Spiel direkt den Weg auf’s Tor, was auch belohnt wurde.

Mit der 2:0 Führung zugunsten der Devils ging es in die 1. Drittelspause.

Die gute Leistung aus dem ersten Drittel wurde zu Beginn des 2. Drittels nicht mehr abgerufen. Direkt nach dem Wiederbeginn der Partie waren die Devils Ladies noch neben dem Feld uns liessen die Walliserinnen gewähren. Diese nutzten einen Abpraller in einer unübersichtlicher Situation vor dem Tor der Langenthalerinnen zum Anschlusstreffer. Eine Minute später konnten die Devils wiederum in Überzahl antreten, da Salm von einer Gegenspielerin zu Fall gebracht wurde. Die Überzahl erwies sich jedoch als Nachteil. Die Devils nicht in der “gewohnten” Powerplaylinie standen falsch und verloren den Ball. Sierre sicherte den eroberten Ball, ohne gross vorzuchecken liessen die Langenthalerinnen den Topskorer der Walliserinnen gewähren. Diese erzielte durch einen satten Slapshot durch die Beine der gesamten Devils Hintermannschaft einen unnötigen Shorthander.

Mit einem Timeout versuchte Coach Ruch die Damen zu besinnen das einfache Spiel aus der Abwehr heraus zu zelebrieren sowie besser bei den Leuten zu stehen. Das Timeout fruchtete und die Damen verteidigten geschickt das Remis in die zweite Pause.

Der Kader von Sierre mit kompletten drei Linien machte im letzten Drittel gehörigen Druck auf das Tor von Blaser. Die Devils Ladies mit den Kräften am Ende mussten auch noch den Ausfall von der gut spielenden Flückiger verkraften (Fussgelenk). Aufopfernd retteten die sieben Akteurinnen, unter gehörigem Druck der Walliserinnen jedoch einen Punkt aus der Partie. Dies auch dank guten Schlussaktionen der Devils Torfrau Blaser zum Spielende welche drei Mal sicher klären konnte.

Fazit: Das Kader war durch die vielen Absenzen (Arbeit oder Verletzungen) sehr schmal. Aufgrund des Potentials der “Teufelinnen” wurde ein Punkt klar verschenkt; nebenbei aber ein moralischer Punkt im Spiel gegen Sierre klar gewonnen. Erstmals haben die Devils einen Punkt gegen die Walliserinnen ergattern können. Dies durch grossartigen Einsatz im letzten Drittel als alle Spielerinnen an die konditionellen Grenzen gelangten.


Sierre Lions Damen – Devils Ladies 2:2 (0:2/2:0/0:0)

Tor: 2. Hofer (Gänsslen, Brand) 0:1, 3. Salm (PP Ausschluss Sierre) 0:2, 11.Plazong 1:2, 12. Chavillaz (Cina / SH Ausschluss Sierre!) 2:2

Strafen: Devils keine! / Sierre 3x1min

Bemerkungen: 6:38 Timeout Sierre / 12:47 Timeout Sierre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.