Junioren mit Doppelrunde und durchschnittlicher Leistung

Devils Junioren unterliegen Hägendorf

Bei idealen Bedingungen empfingen die Jungteufel am Samstag die Junioren aus Hägendorf.

Nachdem man das erste Spiel gägen die Hägendorfer knapp mit 7:5 verloren hatte, wollte man heute einen Sieg erringen. Angesichts, dass nur fünf Feldspieler und ein Torhüter angereist sind, liess die Teufel glauben, dass heute zwei Punkte zu holen sind. Es sollte jedoch alles anderes kommen…

Die Teufel verschliefen den Start und wurde von den Gästen, welche mit einem hohen Tempo überraschten klar überlaufen. So stand es bereits nach etwas mehr als zwei Minuten bereits 0:2 für die Hägendorfer.

Danach schienen sich die Teufel wieder etwas zu fangen und begannen endlich ihr eigenes Spiel zu spielen. In der 6. Minuten konnte Hans Lötscher durch einen Sonntagsschuss den Anschlusstreffer bejubeln. Spätestens nach diesem Treffer hatte es der letzte Spieler bemerkt wo die Hägendorfer ihre Schwäche haben. Doch die Jungteufel konnten die Euphorie des ersten Treffers nicht mitnehmen und so war es wieder die Gäste die den zwei Tore Vorsprung wiederherstellten. Kurze Zeit später konnte Mario Habegger innert 1:05 gleich zwei Treffer für sein Team verbuchen. Gegen Ende des Drittels kam es sogar noch besser und Thomas Rytz, welcher erst sein zweites Spiel für die Teufel bestritt, konnte durch einen wunderschönen Schuss in die Ecke, auf 4:3 erhöhen. Langsam war ersichtlich, dass die fünf Feldspieler der Gäste, müde wurden. Das war die Chance für die Devils in aller Ruhe zu kombinieren, doch es kam dabei kein weiteren Treffer auf das Konto.

Mit dem knappen Vorsprung von 4:3 gingen die Gastgeber in die Kabine. Jeder war nicht zufrieden mit der dargebotenen Leistung und wollte im zweiten Drittel noch mehr zeigen. Wahrscheinlich dachten sich jetzt viele Akteure dass die Gäste jetzt an ihre konditionellen Grenzen gekommen sind und man jetzt gemütlich Tore am Laufband schiessen könne.

Leider waren es wieder die Gegner, welcher mit hohem Tempo den verdienten 4:4 Ausgleichstreffer schossen. Die Devils konnten kurze Zeit später den Vorsprung im Powerplay durch einen Schuss von Patrick Wälchli zwar wieder herstellen, doch danach war es der Gegner welcher das Spiel machte. So mussten die Devils mit dem Zwischenstand von 6:7 in das letzte Drittel starten.

Die Junioren zeigten, dass sie gewinnen wollten und liefen jetzt noch einmal viel mehr. Das Glück im Abschluss war wie bereits in den vorherigen zwei Drittel nicht auf Langenthaler Seite. Die Gäste konnten durch die wenigen, aber sehr präzisen Schüssen das Score weiter erhöhen. Die Hägendorfer machten gegen Ende des Spiels sich das Leben selber schwer und nahmen zu viele Strafen. So konnte Rolf Sägesser im Powerplay doch noch zum 8:8 ausgleichen. Jetzt war wieder alles möglich und ein Unentschieden würde sogar für den ersten Rang in der Stärkeklasse II reichen. Doch wie schon oft in diesem Spiel konnten die Gäste das Tempo kurz erhöhen und liessen ihre individuelle Klasse aufblitzen. So ging es nur neun Sekunden bis Jan Röthlisberger, welcher seine Vorderleute lange im Spiel hielt, ein weiteres Mal hinter sich greifen musste. Auch die Aktion als Coach Ruch den Torhüter noch aus dem Spiel nahm und durch einen weiteren Feldspieler ersetzte nutze nichts mehr und man musste sich geschlagen geben.

Fazit: Man hatte den Gegner wiederum unterschätzt. Die nur Feldspieler kämpften beherzt bis zum Schluss und konnten durch ihre individuelle Stärke punkten.


Langenthal Devils Junioren – Hägendorf Junioren 8:9 (4:3/2:4/2:2)

Tore: 2. Caso 0:1, 3. Caso (Perren) 0:2, 6. Lötscher (Habegger / Lanz) 1:2, 14. Buser (Perren / Hüssy PP Ausschluss Wälchli) 1:3, 17. Habegger (Di Nuzzo / Lanz) 2:3, 18. Habegger (Lanz) 3:3, 19. Rytz (Realini) 4:3, 22. Caso (Buser / Hüssy) 4:4, 23. Wälchli (Sägesser / PP Ausschluss Buser) 5:4, 26. Buser (Caso / Perren PP Ausschluss Wälchli) 5:5, 33. Realini (Kamm) 6:5, 34. Buser 6:6, 40. Perren 6:7, 44. Habegger (Lanz) 7:7, 44. Buser (Hüssy / Perren) 7:8, 56. Sägesser (Wälchli) 8:8, 56. Hüssy (Buser) 8:9

Strafen: Devils 5x2min / Hägendorf 4x2min 1x10min 1x 5 + Spieldauer (Perren)

Team Devils Junioren: Röthlisberger, Wälchli, Affeltranger, Schertenleib, Lötscher, Cristobal, Di Nuzzo, Kamm, Sägesser, Lanz, Habegger, Mathys, Rytz, Töndury, Realini



Devils Junioren sicheren sich 2. Platz

Schon sehr früh mussten sich heute Sonntag die Jungteufel auf den Weg nach La Chaux de Fonds machen. Nach der Niederlage vom Samstag lag heute der zweite Rang sowie das Heimrecht in den Playoffs auf dem Spiel.

Die Junioren waren heute entschlossen unbedingt zu gewinnen und waren guten Mutes, dass dies auch gelingen würde. Doch wie beinahe in jedem Spiel verschlief man den Anfang des Spiels wieder einmal und lag schon nach 12 Sekunden mit 1:0 hinten.

Nach drei Minuten konnte Mario Habegger auf Pass von Jonas Lanz das Spiel ausgleichen. Doch nur gerade 18 Sekunden später war die Ausgeglichenheit schon wieder vorbei und die Gastgeber gingen erneut in Führung. Die Teufel- Verteidigung war löchrig wie ein Emmenthaler Käse. Man stand zu weit vom Gegner und war zu wenig spritzig und läuferisch unterlegen. Im Gegensatz zu den Verteidiger kamen die Sturmlinien der Teufel jedoch immer besser ins Spiel und konnten den Ball in die Verteidigungszone der Neuenburger verlagern. Wie auch gestern im Spiel gegen Hägendorf war der Torhüter der Gastgeber die Schwachstelle und die Stürmer fingen vermehrt an ihn mit Schüssen einzudecken. Mit schönen Kombinationen und Weitschüssen konnten die Jungteufel dann das Score bis zur ersten Pause auf 6:3 erhöhen.

Im zweiten Drittel fiel man dann aber wieder in den alten Trott zurück und schaltete nicht nur einer sondern gleich zwei Gänge herrunter, da man sich mit dem 6:3 Vorsprung überlegen fühlte. Die Neuenburger nutzen die Langenthaler Passivität brutal aus und so stand es nach 30 Spielminuten 6:6. Es funktionierte nichts mehr und die Teufel kamen ins rundern und spielten unsicher. In der 35. Minute konnte André Kamm nach einem schönen Pass von Patrick Wälchli, wieder in Führung schiessen, aber die Abwehr war immer noch nicht stabil und wieder nur kurze Zeit später war das Spiel wiederum ausgeglichen.

Im letzten Drittel würde sich jetzt alles entscheiden. Das Spiel konnte auf jede Seite kippen. Coach Kaufmann, der für Ruch, welcher als SR agierte, die Junioren führte stellte nach einem weiteren Gegentreffer auf neu zwei Linien um. Mit dieser Massnahme wollte er mehr Stabilität in die Verteidigung zurück bringen. Die Umstellung schien zu funktionieren und man konnte jetzt mehr kontrolliert das Spiel aufbauen. Lange Zeit passierte nichts mehr, beiden Teams war die Nervosität anzusehen und niemand wollte unnötige Aktionen riskieren. Es waren dann die Devils, welche etwas riskieren musste, weil langsam die Zeit knapp wurde. Gerade im letzten Drittel war, der vorher unsichere, Torhüter der sichere Rückhalt seiner Mannschaft. Kein Schuss wollte mehr den Weg ins Tor finden und langsam kam Verzweiflung auf. Dann war es wieder Habegger, welcher auch schon gestern eine hervorragende Partie zeigte, der auf einen schönen Pass von Rolf Sägesser den Ausgleich schoss.

Es waren immer noch 10 Minuten zu spielen und diese hatten es in sich, immer wieder schnelle Angriffe beider Mannschaften, aber beide Torhüter machten grossartige Arbeit, so dass den Stürmern kein Treffer gelang. Kurz vor Schluss nahm La Chaux de Fonds noch ihren Torhüter aus dem Spiel, da ein Unentschieden ihnen nicht reichte für den zweiten Platz. Noch eine Minute in Unterzahl und die Jungteufel hätten es geschafft. Die Linie um Patrick Wälchli war der Situation Herr und so war es Letzterer, welcher immer wieder das Bully gewann und denn Ball in der eigenen Ecke behalten konnte um dem Team wichtige Sekunden zu schenken. Durch die gute Arbeit in Unterzahl kamen die Neuenburger zu keinem Schuss mehr und die Jungteufel konnten sich, trotz der nur mässigen Leistung über den doch noch erreichten zweiten Platz der Stärkeklasse II freuen.

Fazit: Das wichtige Ziel das Heimrecht zu behalten wurde erreicht, doch müssen alle Akteure noch mehr zeigen wenn das Team nicht schon früh aus den Playoffs ausscheiden will. In der Qualifikation hat man gesehen, dass man gegen jeden Gegner gewinnen kann. Jetzt ist es wichtig, dass die Leidenschaft, Konzentration und Wille jedes Spielers zurückkehrt, welche die Jungteufel diese Saison so stark machte!


Chaux Fonds Junioren – Langenthal Devils Junioren 8:8 (3:6/4:1/1:1)

Tore: 1. Girardin (Matthey) 1:0, 4. Habegger (Lanz) 1:1, 4. Jeanmaire (Lengacher) 2:1, 9. Lötscher (PP Ausschluss Lengacher) 2:2, 11. Habegger (Lanz) 2:3, 11. Kamm (Wälchli / PP Ausschluss Hostettler) 2:4, 13. Matthey 3:4, 19. Lanz (Lötscher) 3:5, 20. Kamm (Wälchli) 3:6, 23. Jeanmaire (Dubied / Hostettler) 4:6, 25. Matthey (Girardin) 5:6, 30. Girardin (Lengacher) 6:6, 35. Kamm (Wälchli) 6:7, 35. Matthey (Dubied) 7:7, 42. Matthey (Giradrin) 8:7, 50. Habegger (Sägesser) 8:8

Strafen: Devils 2x2min / La Chaux de Fonds 5x2min 1x10min

Team Devils Junioren: Röthlisberger, Wälchli, Schertenleib, Lötscher, Cristobal, Di Nuzzo, Kamm, Sägesser, Lanz, Habegger, Mathys, Rytz, Töndury, Realini

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.