Devils nach dem 1. Spiel im Halbfinale schon in Rücklage

Bei regnerischem Wetter trafen die Devils im Halbfinale auf Worblaufen.

Mit gut besetztem Kader wollten die Devils das Heimrecht behalten und die erste Partie nicht wie auch schon gegen Alchenflüh im 1/4 Finale verschenken. Es kam jedoch anders.

Bereits im 1. Drittel drückten die Worblaufener dem Spiel den Stempel auf. Die Devils Feldspieler dem Tempo unterlegen konnten zu oft nur noch reagieren, als selbst das Spiel zu machen. Etwas gegen den Spielverlauf erzielte Heer mittels haltbarem Sonntagsschuss mit Ablenker in der Mittelzone trotzdem das 1:0 für die Devils. Die Devils selbst mit den eigenen Defiziten beschäftigt, mussten Ende des 1. Drittels die erste Unterzahlsituation überstehen, welche die Gäste jedoch gekont zum Remis nutzten.

Bereits in der 1. Pause war bewusst, dass mit halbherzigem Einsatz nichts zu holen war für die Platzherren. Leider drückten ab dem 2. Drittel die playoffschwachen Schiedsrichter aus Cham dem Spiel den Stempel auf und brachten die Langenthaler Akteure mehrmals auf die Palme. Anstatt primäre Foulaktionen zu pfeiffen wurden Revanchefouls oder Trashtalk geandet, was den Devils 40 Strafminuten im Mitteldrittel brachte. Worblaufen mit einem Freifahrtenschein nutzte dies zu zwei wichtigen Powerplaytoren. Die Devils verloren dadurch komplett den Faden und spielten Playoff untauglich, was im Eigentor von P. Gerber via Fuss den Höhepunkt fand.

Auch im letzten Drittel durften die Gäste mit den Refs “Reden” und Akteure beleidigen nach belieben ohne eine Strafe zu erhalten. Die Luft war jedoch aus dem Spiel das Skore klar und die zwei Devils-Tore wurden durch die offene Spielweise auch mit zwei Gegentoren beantwortet.

Fazit: Bei den Devils war einzig der Matchstand bereit für ein Halbfinale. Worblaufen im Zweikampfverhalten stärker und mit physischem Spiel bereit, machten die Devils-Akteure zu Statisten im Spiel.

Alle Teufel spielten klar unter ihrer Bestleistung und der Biss fehlte wiederum um nicht in Rücklage zu gelangen. Obwohl die Refs aus Cham das Heimteam klar benachteiligten und dies von den Zuschauern auch lauthals mitbekamen, waren die Devils selbst schuld nicht mehr für das Spiel zu machen.

Für kommenden Samstag benötigt es eine klare Steigerung will man nicht wie schon in der Qualifikation auf dem “Acker” von Worblaufen la Waterloo untergehen!


Streethockeyplatz Hard, Langenthal

Zuschauer: 70

Langenthal Devils I – Worblaufen I 3:7 (1:1/0:4/2:2)

Tore: 16. Heer (Röthlisberger) 1:0, 18. Bürcher (Grunder / PP Ausschluss Garnier) 1:1, 30. Keusen (Seiler / PP Ausschluss Bame, Ruch) 1:2, 31. Keusen 1:3, 32. Grunder 1:4, 39. Bürcher (Hostettler) 1:5, 49. Bürcher (Blatter, Schüpbach / PP Ausschluss Bame) 1:6, 54. Garnier (Starkermann / PP Ausschluss Blatter) 2:6, 55. Suter (Diener) 3:6, 59. Seilber 3:7

Strafen:

Devils 8x2min + 1x10min Bame / 2x10min + Spieldauer Heer

Worblaufen 4x2min

Bemerkungen: 31:06 Timeout Devils

Team Devils: Ruch, Röthlisberger, P. Gerber, Eichelberger, Starkermann, Bame, Kurt, Stefan Kaufmann, Silvan Kaufmann, Diener, Heer, Felber, A. Gerber, Suter, Garnier, Lötscher, M. Trüssel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.