Devils Junioren mit weiterem Wettkampfglück

Nach dem letzten knappen Spiel in Kloten durften die Devils Kernenried gegenüberstehen. Die Kernenrieder hatte man im einzigen Testspiel der Vorbereitung deutlich bezwungen. In vielen Devils-Köpfen war der Match bereits im Vorfeld gewonnen, doch es kam dann nicht so einfach wie erhofft

Schon kurz nach Beginn des ersten Drittels stellte man fest, dass die Kernenrieder noch über andere gute Spieler verfügten, welche beim Testspiel nicht anwesend waren. So kam es, dass sich beide Mannschaften erst ein wenig abtasteten und wenig Attraktives zu sehen war. Dies änderte sich aber in der 5. Minute als Adriano Realini, welcher zu Beginn etwas verärgert über die neuformierte Linie war, den Ball wunderschön in die hohe Ecke platzierte. Drei Minuten später erhöhte Hans Lötscher, auf einen rückgelegten Ball von Jonas Lanz, welchen er flach ins Tor ablenkte. In der 13. und 19. Minute war es dann wieder die 3. Linie, welche viele Akteure als die schwächste einstuften, die das Skore erhöhten. Zwei Mal gelang es erneut Adriano Realini, welcher sich nach seinem eher schwachen Spiel in Zürich, in alter Form zurückmeldete. Zwischenzeitlich konnte unser jüngster Nico Mathys beinahe auch seinen ersten Treffer bejubeln, was ihm trotz hervorragender Leistung leider trotzdem verwährt blieb.

Mit einer komfortablen 4:1 Führung startete man ins 2. Drittel. Mario Habegger war es welcher dort anhängte wo man aufgehört hatte. So führten die Devils bereits mit 5:1, doch die Kernenrieder wurden immer wie aufsässiger und kamen vermehrt zu Chancen. Kevin Gafner hatte das Pech und lenkte einen Schuss vom Gegner ins eigene Tor ab. Die Jungteufel spielten ab diesem Moment sehr hektisch und auf der Bank wurde es unruhig. Das selbe Problem wie bei vielen Spielen wurde wieder ersichtlich, man hatte Mentale Defizite und konnte auf Rückschläge nicht cool reagieren. Der Ton unter den Mitspielern wurde sogar gehässig, was sich kontraproduktiv aufs Spiel auswirkte. Doch das war nicht bei allen Spielern auf dem Feld der Fall. Roland Schertenleib welcher eher als sehr defensiver Verteidiger gilt und in 23 Junioren A Spielen noch kein Tor erzielen konnte hatte heute seinen grossen Tag. Nachdem er einen wunderschönen Schuss unter die Latte hängte, konnte er nach nur gerade fünf weiteren Spielminuten seinen zweiten Treffer bejubeln. Das entspannte die angeheizte Stimmung wieder etwas, doch nur kurz darauf musste Adriano Realini, nach einem guten Spiel ausscheiden, was die bisher sehr harmonierende 3. Linie arg schwächte.

Der Coach versuchte allen noch einmal klar zu machen, dass man hier am gleichen Strick ziehen muss und jeder für den anderen laufen muss. Dies schien auch zu fruchten und so blieb es auch, obschon man kurz nach Wiederbeginn wieder ein dummes Gegentor hinnehmen musste. Thomas Rytz hatte auf den frühen Gegentreffer die passende Antwort und schoss seine Kameraden wieder zum alten Zwischenstand vier Tore Vorsprung mit dem 8:4. Die Fehler der Teufel häuften sich jedoch von Minute zu Minute und auch der ansonsten sichere Rückhalt Jan Röthlisberger, welcher zwei Drittel hervorragend hielt, sah in dieser Phase des Spiels nicht gerade gut aus. So kam es, dass die Kernenrieder bis auf 8:6 herankommen konnten. Mit einem Timeout konnten die Teufel wieder wachgerüttelt werden. Nur gerade 12 Sekunden später konnten die Gastgeber jedoch gar auf 8:7 verkürzen. Die Devils hatten jedoch anschliessend ein Powerplay, welches zwar glücklos verlief doch kurz nach dem Ablauf der Strafe konnte der Captain André Kamm durch sein Tor seinen Mitspielern wieder neuen Mut geben. Danach verschenkte der Gastgeber grosszügig Überzahlgelegenheiten für die Teufel. Diese Phase nutzten die Devils um davon zu ziehen. Die Kernenrieder Coaches versuchten zwar noch mutig vier Minuten vor Schluss mit einem fünften Feldspieler zu agieren, was jedoch ohne Erfolg blieb. André Kamm konnte einen weiteren Treffer ins verlassene Tor bejubeln. Auch Jonas Lanz, welcher erst spät ins Spiel fand, konnte noch ein versöhnliches Ende finden, indem er seinen zweiten Treffer erzielte.

Fazit: Hochmut kommt vor dem Fall. Ein Spiel ist erst nach 60 Minuten zu Ende. Der Umgang untereinander und die mangelnde Konzentration bleibt weiterhin das grosse Manko der Junioren. Man kann jeden Gegner schlagen, hadert man jedoch mit sich und wird ungeduldig schlägt das Teams sich selbst. Können die Youngsters hier noch vermehrt an sich persönlich arbeiten, liegt bis zu den Playoffs eine Top Platzierung im Bereich des Möglichen!

Bemerkungen: Kevin Baumgartner mit 5 Assists, Roland Schertenleib mit seinen ersten zwei Toren.


Kernenried

Zuschauer: 20

SHC Kernenried J. Langenthal Devils J. 7:14 (1:4/2:3/4:7)

Tore Devils: 5. Realini (Töndury), 8. Lötscher (Lanz), 13. Realini ( Kamm), 19. Realini (Baumgartner), 23. Habegger (Baumgartner), 27. Schertenleib (Di Nuzzo/Lanz), 32. Schertenleib, 45. Rytz (Baumgartner), 49. Kamm (Töndury), 51. Lanz (Habegger), 53. Kamm (Habegger), 57. PP Rytz (Baumgartner), 59. Kamm, 60. Lanz (Baumgartner)

Strafen:

Devils 2x2min

Kernernried 5x2min

Team Devils: Röthlisberger, Lötscher, Gafner, Di Nuzzo, Schertenleib, Töndury, Kamm, Lanz, Rytz, Habegger, Baumgartner, Ralini, Mathys

Besonderes: 49:30 Timeout Devils

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.