Junioren Playoff-Finale: Erster Sieg im Trockenen

Bei sommerlichen Temperaturen hatten die Langenthaler nach einer perfekten Saison ohne Niederlage wieder den unbequemen Gegner aus Lenzburg gegenüber. Die beiden Partien in der Qualifikation welche man gegen Seetal mit 5:2 und 8:5 gewonnen hat waren alles andere als einfach, deshalb war allen klar, dass mit einer mässigen Leistung wie zuletzt gegen Kernenried, hier nichts zu holen sein wird.

Nach einigem Abtasten zu Beginn schafften es die Oberaargauer nach rund fünf Minuten als erstes Team das Skore zu eröffnen. Jonas Lanz überlief die halbe Aargauer Hintermannschaft und konnte seine Mannschaft in Front schiessen. Es vergingen weitere fünf Minuten bis das nächste Tor fiel; Dieses Mal waren es jedoch die Gäste, welche mit ihrem gefährlichen Sturm um Holliger und Dössegger den Spielstand egalisierten. Die Teufel wussten jedoch gleich zu reagieren und Mario Habegger gab postwendend die Antwort zum 2:1. Kurze Zeit später stand es wiederum 2:2. Es zeichnete sich wie bereits in den Qualifikationsspielen eine knappe Partie ab. Durch diverse Strafen der Lenzburger konnten die Gastgeber kurz vor Schluss des ersten Drittels auf 3:2 erhöhen und mit einer ein Tore-Führung in die erste Pause gehen.

Im zweiten Drittel spielten die Devils zu Beginn noch Powerplay, so konnte Hans Lötscher durch einen Slapshot gar auf 4:2 erhöhen. Danach war jedoch der Wurm im Spiel der Jungteufel und man kassierte Tor um Tor. Der Coach der Teufel mit seinem Betreuerstaff konnte wiederum nicht die Mannschaft auf das zweite Drittel richtig einstimmen. Das 2. Drittel welches sich über die ganze Qualifikation als der schlechteste Devils-Abschnitt mit den meisten Gegentoren erweist. So stand es nach 24 Minuten schon 5:4 für die Gäste, die nun von Drittelsbeginn weg die Partie bestimmten. Durch eine unnötige Strafe der Aargauer konnte der Langenthaler “Motor” Thomas Rytz reüssieren. Rytz welcher sich mit aller Kraft gegen eine Niederlage aufbäumte erzielte dabei sein erstes Powerplaytor in den Playoffs. Das 5:5 war aber das höchste Mass aller Gefühle, denn es waren wieder die Gäste welche innert kürzester Zeit auf 9:5 erhöhen konnten. Nach diesem Tiefschlag nach Coach Ruch ein Timeout und versuchte seine Truppe noch einmal zu “pushen”. Das laute Zurufen des Trainers schien endlich gehört zu werden und so war es wieder einmal Alex Di Nuzzo, welcher das wichtige 9:6 Anschlusstor erzielte und neue Hoffnung aufkeimen liess. Mit dem Skore von 8:9 aus Sicht der Devils ging es in die zweite Drittelspause.

Im letzten Spielabschnitt legte die Linie um André Kamm und Adriano Realini nun alle letzten Reserven frei und erzielte dabei noch zwei Tore. So stand es zum Ende der Partie 10:9 für den Gastgeber aus Langenthal. Das Team welches gegen das Spielende enormen Kampfgeist und Willen zeigte, wehrte sich erfolgreich bis zum Ende gegen die verzweifelten Schlussoffensiven der Seetaler.

Fazit: Ein hart erkämpfter Sieg für die Devils, welcher jedoch auch auf die andere Seite hätte kippen können. Beim nächsten Spiel muss das Team unbedingt über 60min konzentriert arbeiten damit auch das zweite Drittel gewonnen werden kann.


Devils Junioren – Seetal Junioren 10:9 (3:2 /5:7/2:0)

Streethockeyplatz Hard, Langenthal

Zuschauer: 100

5. Lanz (Kamm) 1:0, 11. Holliger (Dössegger) 1:1, 12. Habegger (Lanz) 2:1, 16. Holliger (Zinniker) 2:2, 18. Kamm (Lötscher/ PP Ausschluss Schwaller) 3:2, 22. Lötscher (Kamm) 4:2, 22. Zinniker 4:3, 23. Liebenherr (Dössegger) 4:4, 24. Zinniker (Bühler) 4:5, 27. Rytz (Habegger/ PP Ausschluss Schwaller) 5:5, 31. Holliger (Dössegger) 5:6, 32. Schwaller 5:7, 35. Holliger 5:8, 35. Zinniker (Bühler) 5:9, 36. Di Nuzzo (Lanz) 6:9, 39. Kamm (Realini) 7:9, 40. Realini (Baumgartner) 8:9, 41. Kamm (Realini) 9:9, 43. Realini (Kamm) 10:9

Strafen Devils: 3×2′ und 1x 10′ (Habegger)

Strafen Seetal: 4×2′

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.