Devils 2 mit Last-Minute-Sieg im Derby

Das zweite Derby der Saison gegen Steckholz wurde an einem herrlichen und warmen Februarmorgen ausgetragen. Devils-Spielertrainer Marc Niggli konnte auf fast vier komplette Linien zählen. Der Start ins Spiel war aus Langenthaler Sicht engagiert und konzentriert. Trotzdem musste Devils-Goalie Dominik Burgunder in der sechsten Spielminute zum ersten Mal hinter sich greifen. Die Steckholzer hatten einen Ballverlust der Devils in der Mittelzone konsequent ausgenutzt. Kurz vor Ende des ersten Drittels zeigten jedoch auch die Langenthaler ihre Skorerqualitäten. Innert einer halben Minute trafen Jonas Röthlisberger und Andreas Gerber ins Netz, so dass die Devils nach den ersten 20 Minuten mit 2 zu 1 führten. Überraschend für ein Derby wurde im ersten Drittel keine einzige Strafe ausgesprochen.

Dies änderte sich im zweiten Spielabschnitt. Und es waren die Devils, welche zuerst ein Powerplay nutzen konnten. Spielertrainer Marc Niggli traf zur 3:1-Führung. Wie so oft schlich sich danach leider der Schlendrian ins Langenthaler Spiel ein. Zu offensiv wurde plötzlich gespielt. Steckholz konterte erfolgreich und kam zu drei Torerfolgen in Serie. Zumindest vermochte Andreas Gerber das Skore kurz vor der zweiten Pause noch auszugleichen.

Fürs Schlussdrittel wurde auf zwei Linien umgestellt. Dies zeigte jedoch nicht gewünschte Wirkung. Zwar trafen Kaufmann und Häfelfinger für die Devils, die Steckholz ihrererseits kamen aber zu vier weiteren Toren und führten deshalb mit 8 zu 6 rund fünf Minuten vor Schluss. Ein überzeugendes Powerplay und Schlitzohr Bruno Burkhard retteten schliesslich die Devils. Zuerst erzielte Röthlisberger den Anschlusstreffer und danach schlug die Stunde von Bruno B. Brünel checkte den herauseilenden Steckholz-Goalie Schick, so dass dieser die Nerven verlor und sich mit einem Check in den Rücken des Langenthaler Nr. 86 revanchierte. Weil der Steckholzer dabei die Handschuhe ausgezogen hatte, wanderte er folgerichtig mit einer Spieldauer-Disziplinarstrafe unter die Dusche. Die Devils konnten daraufhin also bis Spielschluss in Überzahl spielen und Steckholz musste einen Feldspieler ins Tor stellen. Diese Chance liessen sich die Teufel nicht entgehen. André Kamm glich das Spiel mit einem wuchtigen Slapshot aus, bevor Burkhard einen Abpraller zum 9 zu 8 verwertete. Bruno B. bejubelte den Siegestreffer 45 Sekunden vor Schluss spektakulär wie ein Tontaubenschiesser. Die Befürworter der Waffenschutz-Initiative hätten keine Freude daran gehabt. Chantal-Hoor-am-A**ch dagegen schon. Als krönender Abschluss machte Röthlisberger mit einem Hattrick und das Stängeli mit einem Schuss ins leere Tor noch perfekt.


Langenthal Devils II – Steckholz 10:8 (2:1;2:3;6:4)

Tore Devils: Röthlisberger (3x), A. Gerber (2x), Niggli, Kamm, Burkhard, Häfelfinger und Stefan Kaufmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.