Langenthal Devils II scheitern in den Playoffs vor allem an sich selber

Es hat nicht sollen sein. Nach zwei Playoff-Spielen ist die Saison für die Devils II bereits zu Ende. Auch im zweiten Spiel mussten die Langenthaler gegen die Worblaufen Alligators II eine knappe Niederlage einstecken.

Diesmal hatten sich die Devils vorgenommen, nicht gleich in den Anfangsminuten unter die Räder zu kommen wie im ersten Spiel. Vorerst gelang dies den Langenthalern gut. In der siebten Minute geriet das Heimteam jedoch in Unterzahl in Rückstand. Viel aufregendes passierte sonst im ersten Drittel nicht. Alles in allem konnte Trainer Marc Niggli mit den ersten 20 Minuten zufrieden sein. Einzig in der Offensive war noch eine Steigerung nötig. Doch soweit kam es leider vorerst nicht. Obwohl die Devils am Anfang des zweiten Drittels in Überzahl spielen konnten, stand es danach nicht 1 zu 1, sondern 2 zu 0 für die Alligators. Die Gäste hatten zwischen den beiden Strafen getroffen. Irgendwie kamen die Langenthaler weiterhin nicht richtig in Fahrt. Besonders im Sturm war der Wurm drin. Entweder waren die Schüsse zu wenig platziert oder es stand der starke Worblaufen-Goalie im Weg. Und weil die Devils inzwischen in der Defensive auch nicht über alle Zweifel erhaben waren, konnten die Worblaufener das Skore bei Spielmitte dank einem Doppelschlag auf 4 zu 0 erhöhen.

Jetzt ging endlich ein Ruck durch die Langenthaler Reihen. In der 36. Minute erzielte André Kamm mit einem satten Schuss das erste Devils-Tor. Im Schlussdrittel lag also noch etwas drin. Anstatt weiter zu verkürzen, stellten aber die Alligators den alten Abstand in der 46. Minute im Powerplay wieder her. Nur die grössten Optimisten glaubten nun noch an die Wende zugunsten der Langenthaler. Mit dem Mute der Verzweiflung versuchten die Devils nochmals alles. André Kamm brachte mit seinem zweiten Tor ein bisschen Hoffnung für die Oberaargauer. Und dass es im Streethockey schnell gehen kann, zeigte sich rund drei Minuten vor Schluss. Zuerst traf Patrick Wälchli auf Pass von Christof Gerber und nur acht Sekunden später waren die beiden in umgekehrter Reihenfolge erfolgreich. 113 Sekunden blieben den Langenthalern, um das Spiel auszugleichen. Hinzu kam eine Strafe gegen Worblaufen. Die Devils erspielten sich im Powerplay nochmals zwei gute Chancen heraus. Allerdings gelang es nicht mehr den Alligator-Torhüter zu überwinden.

Fazit: Die Devils II zahlten in ihren ersten Playoffs Lehrgeld. Trotzdem dürfen sie auf die erfolgreichste Saison der “Zwöi”-Geschichte stolz sein. Für Harry Läderach bedeutet das Saisonende gleichzeitig auch das Ende seiner Spielerkarriere. Vielen Dank für Deinen Einsatz für die Devils!


Langenthal Devils II – Worblaufen II 4:5 (0:1/1:3/3:1)

Tore Devils: Kamm (2x), Wälchli und Ch. Gerber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.