Damen holen CH-Meistertitel am Heimturnier!

Erstmals in der Geschichte des Damenteams aus Langenthal konnte man um den CH-Meistertitel kämpfen.

Der Druck auf das Team, auch aufgrund des Qualifikationssiegs, war gross. Das Team um Trainer Stefan Ruch überzeugte über die gesamte Meisterschaft durch läuferische Stärke sowie einem grossen und ausgeglichenen Spielkader, in welchem jede Akteurin ihre Rolle hatte.

Der “einfache” Einzug über das Halbfinale machte die Voraussetzungen für das “Grande Finale” nicht einfacher. Martigny, welches über eine starke Torhüterin, sowie zwei herausragende Einzelspielerinnen (F. Harter + J. Darbellay) verfügt, wurde nicht unerwartet zum unangenehmen Gegner an diesem schönen Streethockey-Tag.


Bei der ersten Partie am Vormittag starten die Gastgeberinnen aus Langenthal furios.

Noch zum Spielbeginn sah es so, aus als wären die teuflischen Gastgeber nicht bereit und des Sieges zu sicher. Lilian Salm, nach dem ersten Ansturm, verwertete umgehend den ersten Abpraller zum mental beruhigenden 1. Tor.

Alle vier Sturmblöcke der Devils-Damen vermochten den angestrebten offensiven Druck aufzubauen, so dass in der Folge die Juniorin Angela Bracher und Andrea Stoffel bis zur 8. Minute nochmals durch Abpraller und Nachsetzten zum Erfolg kamen. Ein sehenswerter Steilpass durch Draha Fialova, verwertete wiederum Lilian Salm in der 13. Minute über die Fanghand der Gästekeeperin gekonnt zur 4:0 Führung. Das erste Gegentor mussten die Langenthalerinnen noch vor der Pause durch einen Stellungsfehler in der Hintermannschaft entgegen nehmen. Dennoch ging es dem beruhigenden Skore von 4:1 in die Halbzeitpause.

In der 2. Halbzeit machten die Gastgeberinnen weiterhin Druck auf das Gehäuse von Jessica Pisarevitch der Martigny-Goalin. Caroline Berchtold reüssierte durch einen Weitschuss in der 21. Minute. Der Schuss fand abgelenkt von einer Martinacherin den Weg direkt unter die Latte. Martigny konnten anschliessend trotz einer 4-2 Überzahlgelegenheit nicht mehr reagieren. Es benötigte in der 28. Minute schon wieder einen defensiven Fehler im Slot der Devils um das 5:2 zu erzielen. Der Anschluss kam jedoch zu diesem Zeitpunkt zu spät, so dass die Devils Ladies den ersten Schritt zum Meisterpokal machten.

Spiel 1: Devils Ladies – Martigny Damen 5:2 (4:1/1:1)

Langenthal, Zuschauer: 65

SR: Rey, Trüssel T.

Tore: 1. Salm (Stoffel) 1:0, 5. Bracher (Di Nuzzo) 2:0, 8. Stoffel (Salm, Fialova) 3:0, 13. Salm (Fialova) 4:0, 14. Darbellay (Harter) 4:1, 21. Berchtold (Fialova) 5:1, 28. Darbellay (Heuberger) 5:2

Strafen:

Devils 3x2min / Martigny 1x2min

Team Devils Ladies: Locatelli (ET Blaser), Berchtold, Fialova, Grädel, Di Nuzzo, Flückiger, Matejova, Gänsslen, Salm, Stoffel, Bracher, Gabi, Krähenbühl, Röthlisberger, Bigler, Rätz

Team Martigny: Pysarevitch, Demuth, Heuberger, Brochez, Clerc, Rullo, Harter, Darbellay, Raymond, Bettex, Cretton


Um 13:30 Uhr starteten die beiden Teams erneut gegeneinander. Die Devils Ladies waren dabei bis auf die Zehenspitzen motiviert den Titel zu sichern. Die potentiell stärkste Linie der Langenthaler: Salm, Stoffel, Fialova und Berchtold eröffnete in der 6. Minute dann auch das Skore. Sechs Minuten später hatte auch die körperlich kleinste Linie mit Röthlisberger, Krähenbühl, Gänsslen und Matejova ihren Auftritt. Ein Pass aus der offensiven Ecke durch Steffi Krähenbühl verwertete Dominique Röthlisberger direkt in die rechte untere Ecke mittels Direktabnahme. Martigny haderte fortan mit dem Schiedsrichter (Rey), so dass das Team mit zwei unnötigen 10min Strafen sich selbst schwächte. Diesen Freiraum nutze die schnelle Lilian Salm noch vor der Pause zur 3:0 Führung für die Gastgeberinnen.

In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel ruppiger geführt. Martigny versuchte dabei die körperliche Überlegenheit auszuspielen. Die Kondition sowie läuferischen Eigenschaften sprachen jedoch klar für die Langenthalerinnen. In der 18. Minute machte wiederum Salm den Sack mit dem 4:0 zu, so dass die Devils Ladies über die letzten zehn Minuten den Vorsprung nur noch zu verwalten hatten.

Die Freude war gross als nach 30. Minuten Spielzeit, der zweite Sieg wurde Tatsache und das bunt gemischte Team der Devils durfte den Meister-Pokal erstmals in ihrer Geschichte in die Höhe stemmen. Für viele Akteurinnen war der Titel auch aufgrund der schönen Zuschauerkulisse von über 140 Zuschauern ein Erlebnis, welches wohl nicht so rasch vergessen geht!

Besten Dank an alle Zuschauer + Helfer für die meisterliche Unterstützung!

Spiel 2: Devils Ladies – Martigny Damen 4:0 (3:0/1:0)

Langenthal, Zuschauer: 140

SR: Rey, Trüssel T.

Tore: 7. Salm (Stoffel) 1:0, 13. Röthlisberger (Krähenbühl, Gänsslen) 2:0, 14. Stoffel 3:0, 18. Salm (Berchtold) 4:0

Strafen:

Devils 3x2min / Martigny 2x2min + 2x 10min (Darbellay, Harter)

Team Devils Ladies: Blaser (ET Locatelli), Berchtold, Fialova, Grädel, Di Nuzzo, Flückiger, Bracher, Matejova, Gänsslen, Salm, Stoffel, Burkhard, Gabi, Krähenbühl, Röthlisberger, Bigler, Rätz

Team Martigny: Pysarevitch, Demuth, Heuberger, Brochez, Clerc, Rullo, Harter, Darbellay, Raymond, Bettex, Cretton

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.