Die Devils I mit mässiger Leistung zum 2. Saisonsieg

Die Langenthal Devils gewinnen auch das 2. Saisonspiel gegen die Chloote Sharks knapper als erwartet.

Die Langenthal Devils wollten von Anfang an zeigen, wer als Favorit ins Spiel ging und drückten die Gäste in die eigene Platzhälfte. Nach mehreren guten Chancen, eröffnete Martin Kurt bei je einer Strafe, das Skore nach knapp 4 Minuten.

In der 2 Spielhälfte des ersten Drittels scheiterten die Devils oft entweder an sich selber, am Gehäuse (2x Lanz) oder am guten Torhüter der Sharks.

Die Zürcher schossen nach mehreren Kontern den nicht unverdienten  3:1 Anschlusstreffer durch Daniel Stutz.

Die Gäste konnten im ersten Drittel Ihre vier Überzahlmöglichkeiten nicht ausnutzen, was für die viel trainierten Unterzahlsituationen der Devils spricht.

Coach Jan Starkermann redete seinen Leuten während der ersten Drittelspause ins Gewissen, dass Sie vorsichtiger zu Werke gehen sollen und keine Strafen mehr zu nehmen. Dies wurde auch umgesetzt. Während dem 2. Drittel besannen sich die Devils wirklich aufs Hockey spielen und hatten weitere Chancen, denn Spielstand zu erhöhen. Zuerst konnte aber die Blauweissen den Anschlusstreffer zum 3:2 bejubeln.

Die Devils begannen danach, die Chancen zu verwerten und zogen innerhalb einer Viertelstunde von 3:2 auf das vorentscheidende 7:2 davon. Dies war der beste Teil des ganzen Spiels. Leider mussten Sie kurz vor ertönen der 2. Pausensirene noch das 7:3 entgegen nehmen.

Endlich platzte der Knoten bei Jonas Lanz

Zu Beginn des 3. Drittels wollten die Devils Ihre Überlegenheit weiter unter Beweis stellen. Lanzs , gewann das Bully und spedierte den Ball Richtung Goalie der Sharks, der sich nach 40:03 und eher glücklich geschlagen sah durch Lanz, der zuvor mehrmals am Gehäuse scheiterte oder den Ball beim Abschluss verzog.

Das letzte Drittel wurde danach ruppig und alles andere als fliessend. Die Chloote Sharks, sahen nur noch eine Chance, wieder ins Spiel zu gelangen und die hiess provozieren. Leider liessen sich die Devils darauf ein und kassierten 5×2 Minuten und eine 10 Minutenstrafe (P. Wälchli) aufgebrummt. Die Devils verloren ein bisschen Ihr vorgegebenes Ziel und kümmerten sich um Kleinigkeiten und tauschten Nettigkeiten aus, anstatt sich auf das Hockey zu konzentrieren. So konnte das letzte Drittel mit dem knappen Vorsprung von 4:3 gewonnen werden, was ein Endergebnis von 11:6 bedeutete. 


Devils I – Kloten Sharks  11:6 (3:1/4:2/4:3)

Streethockeyplatz Hard, Langenthal

Zuschauer: 30

Tore: 4. Kurt (Lanz, Kaufmann / PP Ausschluss Feurer) 1:0, 6. Felber (Andreas Gerber, Wälchli) 2:0, 11. Andreas Gerber (Felber) 3:0, 13. Stutz (Zeller) 3:1, 21. Stutz (Feurer / PP Ausschluss Schertenleib) 3:2, 22. Andreas Gerber 4:2, 28. Heinzer (Burgunder) 5:2, 34. Adrian Gerber (Kaufmann) 6:2, 37. Heinzer (Felber) 7:2, 40. Zeller (Stutz, Früh) 7:3, 41. Lanz 8:3, 45. Feurer (Staub/ PP Ausschluss Hüssy) 9:4, 45. Adrian Gerber (PP Ausschluss Bohnstädt) 9:4, 48. Bohnstädt (Stutz / PP Ausschluss Wälchli) 9:5, 52. Felber 10:5, 58. Heinzer (Kaufmann) 11:5, 58. Feurer (Stutz) 11:6

Strafen: Devils 9x2min + 1x10min Wälchli / Kloten 7x2min + 1x10min Bohnstädt

Team Devils I: Burgunder (48. Ruch), Kurt, Silvan Kaufmann, Adrian Schertenleib, Roland Schertenleib, Hüssy, Adrian Gerber, Andreas Gerber, Heinzer, Lanz, Wälchli, Rätz, Felber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.