Damen mit erwartetem “Chrampfspiel” in Martigny siegreich

Die Devils Damen sind nach 60min Spielzeit weiterhin in der Meisterschaft ungeschlagen.

Nicht unerwartet wurde das Spiel gegen den Tabellendritten aus Martigny zum Geduldsspiel. Die Devils Ladies mit 2 1/2 Linien gegen die routinierten Martinacherinnen konnten die läuferische Überlegenheit nur punktuell ausnutzen. Beidseitig standen an diesem Tag starke Torhüterinnen zwischen den Pfosten. Obwohl die Devils Ladies oft in der Offensivzone Akzente setzten, fehlte in den Distanzschüssen zu oft die Präzision oder die gute Torfrau Pysarevitch entschärfte die Schüsse welche den Weg auf’s Tor fanden.

Es benötigte schon einen Abpraller welcher Andrea Stoffel in der 6. Minute über die Torline "würgen" konnte zur Langenthaler Führung. Die Martinacherinnen waren obwohl nur zu sechst qualitativ mit guten Spielerinnen vertreten, so dass auch die Gastgeberinnen durch Konter jederzeit Gefahr ausüben konnten. Pascale Locatelli spielte dabei aber die Spielverderberin und entschärfte jede gefährliche Situation souverän.

Auch zwei Powerplaygelegenheiten (wobei beide Strafen fraglich waren) konnte Martigny nicht zu einem Tor nutzen. Die Devils hatten mit einem Stoffel-Konterlauf sogar die beste Abschlusschance zu vermelden. Leider ging der Schuss nur an die Latte. 

Aus einem defensiven Bully übernahm in der 26. Minute Andrea Stoffel auf Pass von Chantal Rätz den Ball und stürmte nach vorne in die rechte Spielfeldecke. Der Pass zur Mitte wurde dabei unglücklich durch eine Martinacherin ins eigene Tor gekickt. Durch den "Rush" nach vorne war das Tor in dieser Aktion jedoch nicht unverdient, so dass die Devils Ladies mit 2:0 nach dem 2. Drittel in die Pause gingen.

Mit der Umstellung auf drei Sturmpaare und zwei Verteidigungspaare wollten die Langenthalerinnen im letzten Spielabschnitt die Bälle bereits in der Offensivzone gewinnen. Irene Käppeli, welche erstmals bei den Devils Ladies auflief, konnte die Switch-Rolle perfekt verkörpern, musste sie doch von der Verteidigung nun im Sturm neben Selina Gabi auflaufen. Die Taktik trug Früchte, so dass der Vorsprung von zwei Toren über die Zeit gespielt werden konnte und Martigny auch in der Schlussphase durch den Druck der Devils Damen zu keinem Zeitpunkt die Möglichkeit hatte die Torfrau aus dem Tor zu nehmen. 

Fazit: Trotz wenig Toren hatten die Devils Damen eine gute Partie gezeigt. Defensiv agierte das Team trotz einigen Absenzen solide und liess gegen die gefährlichen Martinacherinnen nicht viele Abschlüsse zu. Manko an welchem das Team arbeiten muss ist die Präzision in den Abschlüssen, zu viele Schüsse aus der Distanz fanden den Weg nicht auf das Gehäuse. Erfreulich wiederum wie sich die beiden Neo-Teufelinnen Rütimann und Käppeli in das Team gut integrierten. Jede Spielerin spielte an diesem Tag ihre Rolle gut bis sehr gut, so dass das Team positiv auf die kommenden Spiele schauen kann.


Langenthal Devils Damen – Martigny Damen 2:0 (1:0/1:0/0:0)

Martigny

Zuschauer: 47

Tore: 6. Stoffel (Rätz) 1:0, 26. Stoffel (Rätz) 2:0

Strafen:

Devils 2x 2min / Martigny keine!

Bemerkungen:

43:48 Timeout Martigny

Team Devils Damen: Locatelli, Grädel, Trummer, Karlen, Berchtold, Käppeli, Stoffel, Rätz, Gabi, Rütimann, Krähenbühl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.