Devils Damen sichern sich in knappster Manier den Finaleinzug

In einer Mini-Playoffserie gegen Martigny mussten sich die Langenthalerinnen den Erfolg schwer erarbeiten und siegten nach der Niederlage im ersten Spiel zwei Mal in Folge mit nur einem Tor Differenz.

Die erfahrenste Spielerin der Devils Vera Gänsslen wurde durch ihre zwei Tore sowie ihrem aufsässiges Spiel zu einer der Matchwinnerinnen an diesem Tag.

Die Devils Damen hatten an diesem Halbfinaltag mit einer Serie best of 3 (2x 15min Spielzeit) das unberechenbare Team aus Martigny als Gegner.

Bereits am Morgenspiel wurde rasch klar, dass das schmale Kader der Walliserinnen gewillt war alles zu geben um den drei kompletten Linien der Devils Ladies ein Bein zu stellen. Unter der Anleitung der zwei stärksten Spielerinnen aus Martinach Darbellay und Harter wurde die Langenthaler Hintermannschaft oft durch Konterläufe überrannt. Die Unsicherheiten wurden dabei klar ersichtlich. Die schwachen Schiedsrichter, welche viele Strafen einseitig auslegten, gaben der Szenerie eine weitere Unkonstante. So kam es dann auch, dass die Devils Damen sich mit dem Skore von 2:1 im ersten Spiel geschlagen geben mussten.

Im zweiten Spiel nahmen die Langenthalerinnen das Heft endlich in die Hand und man spielte aufsässiger und kontrollierter. Aufgrund der guten Torhüterin aus Martigny konnte der frühe Führungstreffer der Devils nicht weiters ausgebaut werden. Wiederum zwei Durchbrüche von der aktiven Flavie Harter konnten die Langenthalerinnen nicht stoppen, so dass das Team nach der 22. Minute mit einem Bein schon nicht mehr im Finale stand. Die defensive Unterstützung der Stürmerinnen an der Bande war an diesem Tag schwach und die Verteidigerinnen im 1:1 zu unkonstant. Gerade die schnellen Vorstösse der Walliserinnen schürten dabei immer ein Gefahrenherd. Mit der Umstellung auf Seiten der Langenthaler auf zwei Linien konnte Andrea Stoffel das Spiel in der 24. Spielminute wieder augleichen. Die erste Strafe in diesem Spiel gegen Martigny nutzte dann Chantal Rätz in Überzahl vier Minuten vor Spielende zur 3:2 Führung. Anschliessend liessen die Devils Damen geschickt die Walliserinnen anlaufen oder behielten den Ball in den Spielfeldecken um die übrige Zeit verstreichen zu lassen. So konnte das Team den Sieg verdient sichern. Der konditionelle Vorteil für das 3. Spiel auch aufgrund der Kaderbreite war somit auf Seiten der Devils Damen.

Auch im 3. Spiel war wiederum die aktive Vera Gänsslen welche das erste Tor für die Devils erzielen konnte. Sie reüssierte durch einen Abpraller und Nachschuss. Das Team machte guten offensiven Druck. Die Stürmerinnen hatten jedoch wiederum grosse Mühe durch die sehr kompakte Abwehr der Martinacherinnen durchzubrechen. Wiederum Darbellay konnte zwei Langenthalerinnen düpieren und mittels eines Durchbruchs und Nachstochern das 1:1 in der 22. Minute erzielen. Ein schlechter Lohn für die gesamte gleistete Arbeit zuvor. Die Devils Damen liessen aber fortan nicht locker, so dass Elvira Rütimann das Team drei Minuten vor dem Spielende nochmals in Führung bringen konnte. Wie bereits im 2. Spiel sicherten die Langenthalerinnen anschliessend den Ball in ihren Reihen, so dass die angeschlagenen Martinacherinnen nicht mehr reagieren konnten und auch der Torhüter nicht durch eine fünfte Feldspielerin ersetzt wurde.

Fazit: Eine äusserst knappe Serie wurde aufgrund der konditionellen Fähigkeiten am Ende des Tages entschieden.

Spielerisch waren die Langenthalerinnen an diesem Tag schwach. Gerade im Zug gegen vorne kann sich das Team klar noch steigern. Mit dem Einzug ins Finale wurde das Saisonziel erreicht. Das Team spielt am Sonntag 05.05 in Martigny gegen Sierre um den CH-Meistertitel.


Spiel 1

Langenthal Devils Damen – Martigny Damen 1:2 (1:2/ 0:0)

Chaux Fonds

Zuschauer: 30

Tore: 6. Bender (Darbellay) 0:1, 10. Stoffel 1:1, 11. Darbellay (Harter/ PP Ausschluss Rütimann) 1:2

Strafen:

Devils 4x 2min / Martigny 1x 2min

  

Team Devils: Blaser (ET: Locatelli), Berchtold, Karlen, Grädel, Trummer, Käppeli, Hofer, Stoffel, Krähenbühl, Rütimann, Gänsslen, Gabi, Rätz


Spiel 2

Langenthal Devils Damen – Martigny Damen 3:2 (1:0/ 2:2)

Chaux Fonds

Zuschauer: 56

Tore: 1. Gänsslen (Stoffel, Berchtold) 1:0, 17. Harter 1:1, 22. Harter (Berchtold) 1:2, 24. Stoffel (Berchtold) 2:2, 26. Rätz (Krähenbühl/ PP Ausschluss Harter) 3:2 

Strafen:

Devils 3x 2min / Martigny 1x 2min + 1x 10min Darbellay

Team Devils: Locatelli (ET: Blaser)Berchtold, Karlen, Grädel, Trummer, Käppeli, Hofer, Stoffel, Krähenbühl, Rütimann, Gänsslen, Gabi, Rätz


Spiel 3

Langenthal Devils Damen – Martigny Damen 2:1 (1:0/ 1:1)

Chaux Fonds

Zuschauer: 70

Tore: 5. Gänsslen 1:0, 22. Darbellay 1:1, 27. Rütimann 2:1 

Strafen:

Devils 2x 2min / Martigny 2x 2min

Team Devils: Blaser (ET: Locatelli) Berchtold, Karlen, Grädel, Trummer, Käppeli, Hofer, Stoffel, Krähenbühl, Rütimann, Gänsslen, Gabi, Rätz