Devils II mit 3 Punkten am Heimturnier

Das Heimturnier der Devils II brachte für die Devils eine willkommene Verstärkung des Kaders. Jan Starkermann und Stefan Kaufmann stiegen am Vormittag in die Hosen und gingen für die Devils auf Torjagd.

Im ersten Spiel ging es für die Gastgeber gegen einen cleveren und auch etwas launischen Gegner. Die Truppe aus Kernenried ging defensiv kompakt in das Spiel und versuchte möglichst lange im Spiel zu bleiben. Ein gut aufgelegter Strahm im Tor der Gäste hielt seinen Kasten auch 8 Minuten sauber, obwohl die Devils ständig Druck auf sein Gehäuse machten. Doch Kusi Hofer erarbeitete sich und den Seinen den Führungstreffer und legte eine gute Minute später noch ein Tor drauf. Mit einer 2:0-Führung ging man dann auch in die Pause. Die Rieder wurden in der Abwehrschlacht langsam müder und liessen die Devils zu gefährlichen Abschlüssen kommen. Die zweite Hälfte ging mit 7:1 zu Gunsten der Devils aus. Lichtblick für die Gäste aus Kernenried war der Ehrentreffer durch Andrist in der 23. Minute.

Das zweite Spiel fand in einer schwächeren Besetzung statt und der Gegner Freienbach war zwar zahlenmässig überlegen, doch sicherlich in Reichweite der Devils. Doch anders als noch im ersten Spiel spielten die Devils nicht clever genug. Die frühe Führung durch Adrian Gerber nach 32 Sekunden hielt ungefähr 2 Minuten und wurde durch die Gäste wieder ausgeglichen. In der 10. Minute sogar der Doppelschlag durch die Zürcher zu einer 3:1-Führung. Die Devils spielten alles andere als abgeklärt und die Kondition liess langsam nach, da die Devils nur noch über 7 Feldspieler verfügten. In der 13. Minute sogar ein Backbreaker: Ein Gegentor in Unterzahl und eine gute Minute später sogar die 5:1-Führung für die Gäste, für welche nun alles zu laufen schien.

5:1 und nach ein bisschen unter 13:00 zu spielen. Die Devils liessen nichts unversucht. Ein Time-Out nachdem eine Strafe gegen Freienbach ausgesprochen worden war, brachte Workhorse Adrian Gerber eine willkommene Verschnaufpause und die Reaktion zum 2:5. Wie die Devils, verfügen auch die Freienbacher über weibliche Unterstützung und Melanie Gloor brachte die Freienbacher mit ihrem ersten Saisontor wieder mit 4 Toren in Führung.

Die Devils gaben aber noch nicht auf! Sie hatten nichts mehr zu verlieren und versuchten nochmals alles, dieses Spiel noch zu drehen. Kusi Hofer läutete das Comeback ein mit dem 3:6 und Michael Duppenthaler erzielte in der 23. Minute das 4:6. Die Freienbacher wurden etwas nervös und die Devils witterten eine Chance, das Unmögliche noch möglich zu machen. Für die letzten 1:30 versuchten sie es noch ohne Torhüter und konnten, leider  spät, noch den Anschlusstreffer realisieren, doch es blieben nur noch 7 Sekunden. Aus Sicht der Devils verschenkte Punkte, die mit mehr Abgeklärtheit hätten gewonnen werden können. Doch sahen die Zuschauer, dass in dieser Mannschaft viel Herz steckt und man sie nicht zu früh abschreiben sollte.