Damen: Saisonende mit zwei harten Finalniederlagen

Am Sonntag 13.04.2014 standen die Finalspiele der Devils Damen gegen die Damen der Sierre Lions in La Chaux-de-Fonds auf dem Programm.

Die Devils konnten mit 10 motivierten Feldspielerinnen und 2 Goalies antreten. Jeder Spielerin war klar, dass ein harter Kampf bevor stand. Im Hinterkopf war jeder Spielerin bewusst das dieser Gegner schlagbar ist, konnten doch die Devils in der Qualifikation zwei Mal gegen diesen Gegner gewinnen.

Die Devils versuchten im ersten Spiel schon früh den Gegner unter Druck zu setzen und zwangen die Torhüterin von Sierre zu einigen guten Paraden. Diese sollte an diesem Tag auch das nötige Glück auf ihrer Seite haben. Die Torfrau profitierte zudem vom Unvermögen der Devils, welche zu oft die Lücken nicht fanden. Sierre versuchte sich mit Kontern Chancen vor dem Tor der Devils zu erarbeiten, blieben aber in der ersten Hälfte des Spiels genau so erfolglos wie die Devils Damen. Dies änderte sich in der zweiten Halbzeit als Sierre in der 17. und 18. Minuten nach einem Powerplay und durch einen Konter 2:0 in Führung gehen konnten. In der 23. Minute konnte dennoch Chantal Rätz den einzigen Devils Treffer an diesem Tag verbuchen und so die Hoffnung ins Team zurück bringen.

Leider war Fortuna an diesem Tag nicht auf der Seite der Devils, trotz Powerplaygelegenheiten und ohne Torhüterin gelang der Ausgleich für die Langenthalerinnen im 1. Spiel nicht mehr und das Team musste die erste Niederlage hinnehmen.

 

Ein bisschen mehr als eine Stunde später folgte schon das zweite Spiel. Die Devils waren auch in diesem Spiel hoch motiviert und der Ehrgeiz war bei den Spielerinnen da. Trotz der ersten Niederlage wollte man dem Gegner ein Bein stellen und das dritte Spiel erzwingen.

Auch hier machten die Devils früh Druck auf die Gegnerinnen. Diese Verstanden es die Devils immer wider anlaufen zu lassen. Dieses Forchecking verbrauchte bei den Damen aus Langenthal viel Energie. Auch im zweiten Spiel war das Glück nicht auf der Seite der Devils. Sierre konnte in der 5. Minute einen Konter ausnutzen und so in Führung gehen. Dem Anschlusstreffer liefen die Devils das ganze Spiel hinterher. Hinzu kam, dass einige Spielerinnen angeschlagen waren und die Mittagshitze einigen Spielerinnen zusetzte. Immer mehr zeigte sich, dass die Batterien bei den Langenthalerinnen aufgebraucht waren und mit dem knappen Kader eine Reaktion nicht mehr möglich war.
So war das Tor zum Skoren von 2:0, 30 Sekunden vor Schluss in das leere Tor, die Entscheidung der Partie sowie der Finalserie.

Der zweite Platz ist sehr hart für die kampfstarken Devils, welche bis zum Schluss nicht aufgegeben haben und immer an den Sieg geglaubt haben. Trotz dieser Finalniederlage überwiegen die positiven Momente. Die zwei Torhüterinnen blieben an diesem Tag ohne Fehler und hielten die Devils lange im Spiel. In der Defensive standen die Devils sehr solide und ruhig. In der Offensive wurde hart gearbeitet und Chance um Chance erspielt. Trotz dem fehlenden Glück war ein Aufgeben nie ein Thema. Auch die Ersatzspielerinnen waren stets bereit und haben ihren wertvollen Dienst auf dem Platz zu 100% ausgeführt.

Das Team hat im gesamten einen weiteren Schritt vorwärts gemacht, denn die Chemie im Team war und ist sehr gut und trotz einiger Veränderungen während der Saison konnte der eingeschlagene Weg eingehalten werden. So gilt es Vorwärts zu blicken. Nach der wohlverdienten Sommerpause wird der Fokus schon bald auf die neue Saison gerichtet.