Grenchen II 9 5 Langenthal Devils I
18.10.2014 - 14:00
Grenchen
Meisterschaft

Die Devils I kassieren bei ihrem ersten Auswärtspiel in der laufenden Saison die erste Niederlage nach der regulären Spielzeit.

Das Spiel war von Beginn weg sehr intensiv, blieb aber die ganze Zeit fair. Der Gastgeber legte los wie die Feuerwehr und nach 2:45 mussten die Devils bereits das 1:0 hinnehmen. André Kamm korrigierte diesen “Fehlstart” nach 4 Minuten wieder und glich zum 1:1 aus. Keine Minute später erzielten die Gastgeber, nach einem Bullygewinn in der Zone der Devils, das 2:1. Dank der ersten Strafe des Spiels gegen Grenchen, konnten die Devils in der 6. Minute zum ersten Mal in Überzahl agieren. Wie schon so oft in dieser Saison benötigten die Devils gerade mal 12 Sekunden für ein Powerplay-Tor. Torschütze war Patrick Wälchli.

Eine halbe Minute später konnten die Gäste zum ersten Mal in Überzahl spielen und benötigten ihrerseit 14 Sekunden für das zwischenzeitliche 3:2. Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei welchem sich die Gastgeber ein Chancenplus erarbeiteten, allerdings am stark aufspielenden Devils-Keeper Born (erster Start seit Februar 2014) scheiterten.

20 Sekunden vor Ende des 1. Drittels konnten die Devils allerdings dank Patrick Hüssy noch den Ausgleich erzielen, und somit war das Resultat nach 20. Minuten 3:3.

Das zweite Drittel begann für die Devils optimal. Simon Heinzer erhöhte nach einer Minute auf 4:3 für die Gäste. Diese Führung hielt danach bis zur 29. Minute, ehe die Gastgeber dank einem Powerplay wieder zum 4:4 ausgleichen konnten. Der Rest des zweiten Drittels verlief ruhig, und die Torhüter beider Teams (Torhüterwechsel von Grenchen in der 30. Minute) hielten, was es zu halten gab. Pausenstand nach 40. Minuten, 4:4.

Dank einer Strafe der Gastgeber kurz vor Ende des zweiten Drittels konnten die Devils mit einer Überzahl ins letzte Drittel starten. Allerdings blieb dieses Powerplay ohne zählbare Aktion. Was im Anschluss auf diese Powerplay folgte, war ein Totalausfall der gesamten Devilsmannschaft. Zuerst gingen die Gastgeber bei nummerischen Gleichstand mit 5:4 in Front. Eine halbe Minute später erzielten sie sogar das 6:4 in Überzahl.

12 Sekunden nach Wiederanpfiff hiess es 7:4, und weitere 30 Sekunden später 8:4. 4 Tore in gerade mal 1 Minute und 12 Sekunden waren zuviel des Guten, und Jan Starkermann nahm sein Timeout. In der Folge kamen die Devils zwar dank dem zweiten Treffer von Ligatopskorer André Kamm wieder auf 3 Tore heran, dies blieb allerdings das einzige Erfolgserlebnis für die Devils bis zum Ende. Die Gastgeber erhöhten ihrerseits in der 51. Minute auf 9:5. Bis zum Ende des Spiels versuchten die Devils nochmals alles (ab der 57. Minute ohne Torhüter, da die Gastgeber noch Strafen kassierten). Es nützte leider alles nichts mehr, auch weil der beste Spieler der Grenchner wie bei den Devils im Tor stand. Somit war die erste Niederlage nach 60. Minuten Tatsache, trotz einer insgesamt starken Leistung.

Fazit:

Trotz einer starken Leistung des Teams blieben die Devils ohne Punkte. Es reicht auf diesem Niveau nicht mehr, wenn man einen Einbruch hat. Ausserdem erzielte das Powerplay für einmal nicht die gewünschte Wirkung (22%, 2 Tore in 9 Powerplay), dies allerdings nicht weil die Devils ein schlechtes Powerplay aufzogen hätten, sondern weil der Gegner über ein sehr starkes Boxplay verfügte.

Die Devils dürfen sich solche Aussetzer in Zukunft nicht mehr erlauben, wenn man in der NLB vorne mitmischen will.

Star des Tages:

58:48 Geschlossene Teamleistung sowie Torhüter Raphael Born.

Die Pflaumen des Tages:

1:12 kollektiver Totalausfall sämtlicher Devils, welcher die Möglichkeit auf Punkte gekostet hat.