Langenthal Devils I 7 1 Seetal Admirals I
12.10.2014 - 14:00
Langenthal
Meisterschaft

Dank dem 3. Sieg in Folge grüssen die Devils I nun als Leader der Nationalliga B.

Das Spiel war von Beginn an Ausgeglichen, und es wurde sich gegenseitig nicht geschenkt. Beide Mannschaften

Standen in der Defensive solide, und liessen dem Gegner durch frühes Pressing kaum eine Möglichkeit für einen sauberen Spielaufbau. Die erste Möglichkeit bot sich allerdings nach knapp 5 Minuten, als die Gastgeber zum ersten Mal in Überzahl agieren konnten. Nach knapp 1 Minute war das Powerplay allerdings vorüber, da die Devils ihrerseits die erste Strafe hinnehmen mussten. Der numerische Gleichstand und das anschliessende erste Powerplay von den Gästen blieben allerdings ohne zählbares Resultat.

In der 15. Minute konnten die Devils zum zweiten Mal in Überzahl aggieren, dieses mal machten sie ihre Sache besser. Liga-Topscorer Sven Stocker traf nach gerade mal 17 Sekunden Überzahl zum 1:0 für den Gastgeber, welches auch gleich das Resultat nach 20 Minuten war.

Die Gäste konnten das 2. Drittel allerdings in Überzahl beginnen, liesen diese Chance allerdings verstreichen.

In der 30. Minute konnten die Devils dank einer wunderschönen Einzelaktion von Jonas Lanz mit 2:0 in Führung gehen. Diese hielt allerdings gerade mal 4 Sekunden, ehe die Gäste den Anschlusstreffer erzielen konnten.

Dank dem 2. Treffer von Sven Stocker in der 38. Minute, konnten die Devils allerdings mit einer 3:1 Führung in die Drittelspause.

Das 3. Drittel war keine Minute alt, ehe Jonas Lanz mit seinem 2. Treffer das Score auf 4:1 erhöhen konnte.

In der Folge hatten die Gäste aus Seetal gleich 2mal die Möglichkeit in Überzahl zu agieren, diese wurden allerdings dank einem starken Unterzahlspiel und einem noch stärkeren Dominik Burgunder (die Ruhe selbst, lies wenig bis gar keine Abpraller zu) zunichte gemacht.

Die Devils bekamen ihrerseits in der 52. Minute nochmals die Gelegenheit im Powerplay zu spielen, und zeigten, warum sie das momentan beste Team der Liga sind. André Kamm machte nach 1 Minute Powerplay den Sack für die Devils zu, und erhöhte zum 5:1. Nach einer weiteren überstandenen Unterzahl hatte die Minute von Roger Felber geschlagen. Mit einem Doppelschlag innerhalb von 55 Sekunden erhöhte er zum Schlussresultat von 7:1 zugunsten der Gastgeber.

Fazit:

Die Devils haben in diesem Spiel gezeigt, dass die Mannschaft durchaus fähig ist nicht nur offensiv ein Feuerwerk zu zünden. Die starke Defensiv-Leistung war nur möglich, da die Mannschaft über 60. Minuten konzentriert spielte. Erfreulich ist auch die Rückkehr vom “Herr der Banden” Oliver Stampfli, welcher die Wasserverdrängung der Devils noch erhöhen wird.

Stars des Tages:

Matchwinner und “Hockeygott” Roger Felber (2 Tore, 2 Assists), Liga- Topskorer Sven Suter (2 Tore, 1 Assist) sowie Hexer Dominik Burgunder.

Die Pflaume des Tage:

Gehört den Leuten, welche die Sportarten Streethockey und Kickboxen nicht unterscheiden können, und dafür nicht mal bestraft werden (Name der Redaktion bekannt).