Langenthal Devils I 12 10 Sierre Lions II
05.10.2014 - 14:00
Langenthal
Meisterschaft

Bei schönstem Wetter empfingen die Devils den letztjährigen 1. Liga Finalgegner aus Sion bzw. neu Sierre 2.

Die Serie wurde wie erwartet eine knappe Angelegenheit. Dies sollte auch an diesem Samstag nicht anders werden.

Die Devils begannen gut und konnten bereits nach 3:17 zum ersten Mal jubeln, da „Man of the Match“ Patrick Wälchli im Powerplay traf. Nur gerade 30 Sekunden später erhöhte Präzisionsschütze Roger Felber (4 Tore in diesem Spiel nach Polterabend) auf 2:0. Danach Begann der Gastgeber allerdings zu wenig für das Spiel zu tun. Dies wurde von den Gästen eiskalt bestraft. Sierre konnte bis zur 10. Minute, auch dank einem Tor in Überzahl, das Spiel 2:3 wenden. Roger Felber erzielte zwar eine Minute später den Ausgleich, da das Spiel der Devils allerdings nicht besser wurde zog Sierre mit einem Doppelschlag innerhalb von 45 Sekunden wieder auf 3:5 davon.

Mit dieser Leistung konnten die Devils, allen voran Trainer Jan Starkermann nicht zufrieden sein. Dieser machte auch unmissverständlich in seiner „Pausenansprache“ dem Team klar mehr Engagement zu zeigen. Dementsprechend angeheizt stiegen die Devils auch ins 2. Drittel. Nach etwas mehr als sechs Minuten im war die Welt auf Seiten der Gastgeber schon wieder in Ordnung. 6:5 für die Devils durch die Tore von Heinzer, Kamm und Felber. Die Freude hielt allerdings keine 30 Sekunden, ehe Sierre Captain Santos zum 6:6 ausgleichen konnte. Danach geschah zehn Minuten lang nicht mehr viel, bis wieder Santos die Gäste mit 6:7 in Führung schoss. Bis zur Pause drehten allerdings die beiden Liga-Topskorer André Kamm und Sven Suter (beide mit 17 Punkte in drei Spielen!) das Spiel wieder zugunsten der Langenthaler zum Pausenstand von 8 zu 7.

Das 3. Drittel war geprägt von vielen Strafen hüben wie drüben. Insgesamt 70 Strafminuten wurden in diesem Drittel ausgesprochen (davon 29 Minuten für die Gastgeber!) Spannend blieb das Spiel allerdings bis zum Ende. Zuerst konnten die Gäste in der 43. Minute wieder ausgleichen, gerieten aber dank dem 2. Power Play Tor von Patrick Wälchli wieder in Rückstand. Da allerdings Devils Captain Patrick Hüssy in der 52. Minute bei einer unglücklichen Aktion eine hart taxierte 5min + Spieldauerdisziplinarstrafe kassierte, konnten die Gäste dank zwei Powerplay-Toren ihrerseits wieder in Führung gehen. Da die Gäste allerdings in der 55. Minute ihrerseits noch eine unnötige  5min + Matchstrafe wegen einem Fusstritt erhielten, machten die Devils bei nummerischem Gleichstand innerhalb von einer Minute mit drei Toren (Wälchli, Felber und Stocker) den Sack definitiv zu. Die Devils konnten mit 12:10 den zweiten Sieg im dritten Heimspiel erringen.

Fazit:

Die Devils hatten grosse Mühe ins Spiel zu finden und mussten durch die kämpferische Leistung von Sierre auch ihrerseits an die Grenzen gehen.

Die Disziplin und das defensive Verhalten waren heute einmal mehr ein Defizit. Diese konnte jedoch dank einer explosiven Offensivpower (36 Tore in 3 Spielen, Top in der NLB) ausgemerzt werden. Deshalb stehen die Devils sicher auch nicht unverdient auf dem momentan 2. Rang der NLB. Will man diesen Platz jedoch verteidigen muss weiter sehr hart gearbeitet werden und weniger in Unterzahl gespielt werden.

Die Besten:

Unsere drei Liga Topskorer André Kamm (2 Tore / 4 Assist), Sven Stocker (2 Tore / 4 Assists) und Patrick Wälchli (3 Tore / 3 Assists). Zudem kommt das „Wunderkind“ Roger Felber (4 Tore) immer besser in Form.

Die Pflaume(n) des Tages:

116 Strafminuten in einem Spiel. Die Pflaume gehört zu jedem Beteiligten.