Streethockey

Verband / Organisation

Die Sportart Streethockey, welche unter dem Verband SSHA Swiss Streethockey Association geordnet in Ligen NLA/ NLB/ 1. Liga / 2. Liga und Juniorenligen durchgeführt wird, gehört immer noch zu den vielen Randsportarten in der Schweiz. Jedoch ist unsere Sportart international schon lange anerkannt. WM’s sowie EM’s sind schon oft durchgeführt worden. Nicht nur im Eishockey, auch im Streethockey dominieren die Tschechen sowie die Kanadier das Spiel. Die Schweizer haben sich auch schon lange etabliert und nehmen auch regelmässig an diesen Grossanlässen teil. Leider dringen solche Nachrichten selten an die grossen Medienblätter in unserem Raum.

Der Unterschied zwischen dem Streethockey und dem Inlinehockey ist, dass das Spiel zu Fuss mit Turnschuhen durchgeführt wird. Dadurch bekommt das Spiel auch einen eigenen Charakter, welcher nicht mit dem Eishockey vergleichbar ist. Das Streethockey ist torreicher als unser bekanntes Eishockey.

Auch die Frauen sind im Streethockey aktiv und bestritten bis Ende 2014/15 in einer eigenen Liga die Spiele. Lieder sind momentan zu wenig Damenteams beim Verband gemeldet, so dass die Damen in der 2. Liga gemeinsam mit den Herren die Spiele bestreiten.

Die Ausrüstung der Feldspieler

Gespielt wird mit einem normalen Eishockeystock, jedoch wird darauf geachtet, dass die Schaufel aus gutem langlebigen Material besteht, weil der Stock auf Beton oder Asphalt verwendet wird. Handschuhe sind obligatorisch, es sind jedoch nicht Eishockeyhandschuhe vorgeschrieben. Rollhockeyhandschuhe oder extra Streethockeyhandschuhe sind auch zugelassen. Seit der Saison 2000/ 2001 gilt das Helmobligatorium in allen Ligen.

Beinschutz: Die meisten Spieler benutzen Fussball-Beinschützer, aber auch andere Schoner wie diese im Eishockey werden verwendet. Oft werden flexible Beinschoner eingesetzt da ein unbeschwertes Laufen möglich sein muss

Die Ausrüstung der Torhüter

Die Torhüter spielen mit der selben Ausrüstung wie die eines Eishockeygoalies. Ausnahme anstatt Schlittschuhe werden Turnschuhe verwendet. Ein Torhüter im Streethockey wird mehr gefordert als ein Eishockeygoalie, muss er pro Spiel doch rund 50% mehr Torschüsse abwehren als ein durchschnittlicher Eishockeygoalie über 60 Minuten.

Gespielt wird mit einem Fieselball, einem orangen weichen Gummiball, welcher durch seine Flugeigenschaften oft unberechenbar auf den Torhüter zukommt.

Es wird nach dem selben Regelsystem wie im Eishockey gespielt; jedoch gibt es nur vier Feldspieler ein Torhüter und es gibt keine Offsidepositionen. Streethockey wird auf Rollhockeyplätzen, Schulhausplätzen oder abgetauten Eisfeldern durchgeführt.

Es wird in allen Ligen mit hohen Eishockeybanden gespielt. Meist sind die Spielfelder aber kleiner als diese im Eishockey, dadurch entsteht auch das schnellere amerikanische Hockey-Spiel (Spielfeldgrösse min. 20x40m).

Allgemeines

Das Gerücht, Streethockey spielen nur solche die nicht Schlittschuhlaufen können, ist längst veraltet. Viele der Strassenhockeyspieler können perfekt Schlittschuhlaufen und kommen sogar oft vom Eishockey zum Streethockey. In dieser Sportart wird wenig Wert auf die Kraft gelegt. Wichtig ist die Technik und die Schnelligkeit sowie Wendigkeit jedes einzelnen Spielers, um Erfolg in diesem Sport zu haben. Streethockey ist eine interessante schnelle Sportart, welche geordnet nach der SSHA über die Wintermonate durchgeführt wird (September – Februar).

Die “familiären” Clubs und die Geselligkeit der Spieler machen diese Sportart aber erst richtig attraktiv.